Viele Titel und Bestleistungen bei den Kreismeisterschaften der Männer / Frauen, U20 und U18 in Rhede

Bei insgesamt guten äußeren Bedingungen (zugegeben, etwas viel Gegenwind bei den Sprintdisziplinen) fanden in Rhede die ersten gemeinsamen Kreismeisterschaften der Kreise Rhein/Lippe und Duisburg/Mülheim statt. Es gab keine getrennten Wertungen, so dass dieser Wettkampf als „Generalprobe“ für die kommenden Jahre genommen werden kann. Die Teilnehmerfelder waren dennoch nicht allzu groß und somit blieb die erhoffte starke Konkurrenz oftmals aus.

Überzeugen konnte in gewohnter Art und Weise unsere männliche U18. Pascal Kurz gewann zu Beginn des Wettkampftages den Dreisprung in neuer Bestleistung von 12,16m (NRW-Norm). Den Weitsprung beendete er als Zweiter mit 6,25m, 100m lief er in 11,81sek und über die 200m standen 24,20sek zu Buche. Vier Starts vier Bestleistungen und seine Formkurve zeigt deutlich nach oben.

Tim Eikermann erneut mit Vereinsrekord

Tim Eikermann verbessert aktuell den Vereinsrekord über die Hürden nach Belieben. Starke 14,62sek über die 110mH machen Ihn so langsam zu einem ernsthaften Endlaufkandidaten für die DM in Ulm. Über 100m neue PB in 11,55sek (NRW-Norm) und nur ein Versuch mit der 5kg Kugel über direkt 14,75m reichten hier für den Titel. Jannis Steinbicker konnte seine Trainingsleistung im Hochsprung nicht ganz bestätigen. Mit 1,65m blieb er etwas unter seinen Erwartungen, dennoch Platz 2.

Patrick Zuralski startete viermal (inklusive Vorlauf) und blieb viermal siegreich, somit erfolgreichster Athlet der Meisterschaften. Am Ende des Tages drei überzeugende Kreismeistertitel über 100m in 11,49sek, 400m in 51,81sek (3zehntel an DM-Qualifikation vorbei) und zuletzt in 23,47sek über 200m bei -1,8m/sek Gegenwind. Dieses straffe Programm war selbstauferlegt, um zu sehen wie er durch einen Wettkampftag kommt und ob die Kräfte wieder da sind. Feststellung: dies ist der Fall und es scheint noch einiges möglich zu sein in diesem Jahr.

23,51 Sekunden standen nach 200 Metern für Joshua Offergeld (U18) in der Ergebnisliste. Nicht ganz zufrieden zeigte sich der junge Eintrachtler in seinem ersten Jugendjahr, obwohl er mit 3,0 Meter Gegenwind nicht gerade die allerbesten Bedingungen erwischte. Platz zwei stellt ein gutes Resultat dar.
Jan Schilling lief in 12,23sek über die 100m nicht gewohnt locker und verfehlte den Endlauf um eine hundertstel Sekunde denkbar knapp.

Die männliche U20 war vertreten durch Carlos Wienhofen-Martin, Oliver Philipps, Jerome Wienecke, Florian Roth und Barrie Abubacar.
Es konnte zwar kein Titel errungen werden aber im 400m Lauf belegten Carlos, Jerome und Florian die Plätze zwei bis vier. Carlos verfehlte die LVN B-Norm um eine halbe Sekunde. Demnächst, mit etwas mehr Tempo zu Beginn des Rennens, dürfte die Norm von 54,30sek keine Hürde darstellen. Er sprang 5,80m weit und belegte damit Platz 3.
Im Speerwurf erreichte Oliver 31,90m womit er nicht glücklich war; auch hier Platz 3. Aufgrund erheblicher Verzögerungen im Zeitplan, hatte Olli keine Möglichkeit an den 200m Start zu gehen. Sehr Schade insgesamt, denn den großen Teilnehmerfeldern im Speerwurf geschuldet, hätte man im Vorfeld eine Zeitplanänderung und Entzerrung anstreben können.
Salto Nullo bei Florían im Hochsprung und Barrie lief erstmals die 800m in 2:26min ebenfalls zu Platz 3.

Unser weiblicher U18 Staffelverbund freute sich über Platz 2. In einer Zeit von 54,03sek mit durchweg guten Wechseln, konnten Marie Zuralski, Karla Dohmen, Henriette Dechering und Merrit Holzum die Staffeln aus Moers und Mülheim Saarn noch hinter sich lassen.
Henriette blieb nach einem „übersäuerten“ und verausgabten 400m Lauf in 74sek auf Platz 3. Kurz danach lief Sie über die 200m mit 29,68sek erstmals unter 30sek. Grenze. Die Freude über diese positive Leistung merkte man ihr deutlich an. Merrit kam nach 30,83sek in das Ziel.
Marie Zuralski lief erstmals die 100m Hürden und kam nach 19,46sek als Fünfte in das Ziel. Ihr Speer schlug bei 17,96m ein.
Mit zwei zweiten Plätzen bei der weiblichen U18 und damit den stärksten Eindruck hinterließ Lisa Asante. Bestleistung mit der Kugel über genau 11m, bedeuten auch hier die A-Norm im LVN. Im Diskus konnte sie nicht ganz an ihre bereits gezeigte Leistung anknüpfen. Dennoch reichten auch hier 25,71m für Platz 2.

In der weiblichen Jugend U20 bestätigte Julia Grehl ihre Topform. Nach schnellen 12,60 Sekunden im Vorlauf über die 100 Meter Distanz, gewann sie das Finale klar in 12,68 Sekunden.

Nura El-Abdullah holte mit der 4kg Kugel ein Weite von 9,10m, was Platz 3 bedeutete. Ihren Diskus warf sie auf 25,33m – Platz 2.
Ann Kathrin-Bürgel schleuderte den Speer auf gute 22,31m, gleichbedeutend mit Platz 6.

Bei den Frauen zeigten Denise Warrelmann und Helen Krzoska über die 100 Meter in 12,55 Sekunden (Denise) und 12,75 Sekunden (Helen) ordentliche Leistungen. Im Verlauf der nächsten Wochen sollte die ein oder andere Zehntel aber noch zu knacken sein.
Einen Saisoneinstand gab es für die 4×100 Meter Staffel der Frauen. Nachdem Karo Marzi und Lea Schilling – noch im Aufbautraining – als etatmäßige Startläuferinnen ausfielen, gab es ein erfreuliches Wiedersehen mit Janine Tonscheidt. Kurzfristig half die reaktivierte Sprinterin ihren früheren Staffelkolleginnen Grehl, Warrelmann und Krzoska aus und zeigte einen flotten Kurvenlauf. Somit konnten die Wechsel unter Wettkampfbedingungen getestet werden. Vor der ambitionierten Staffel vom Team Niederrhein überquerte Schlussläuferin Helen Krzoska in 49,11 Sekunden die Ziellinie.

Das könnte dich interessieren...