Mit schnellen Zeiten ins neue Jahr

Nach dem Saisonauftakt Mitte Dezember beim ART Meeting, nutzten unsere Eintrachtler die Hallenmeisterschaften der Region Mitte um ihren Leistungsstand zu überprüfen. Zwei Wochen vor den LVN Meisterschaften zeigt die Formkurve der Sprinter deutlich nach oben.

Die Düsseldorfer Leichtathletikhalle – traditionell ein gutes Pflaster für unsere Athleten – bot auch dieses Mal den geeigneten Rahmen für schnelle Zeiten.

Joshua Offergeld (U18) ging zum ersten Mal über die 400 Meter Distanz an den Start. Nach einer starken Saison 2017, in der er den Vereinsrekord auf der 200 Meter Strecke von 1970 verbesserte, sollten nun die 400 Meter angetestet werden. Dem flotten Anfangstempo auf den ersten 200 Metern, musste er zum Ende ein wenig Tribut zollen. Dennoch kämpfte er auf der Zielgeraden seine Konkurrenz nieder und siegte in der starken Zeit von 51,32 Sekunden.

Trotz des erfreulichen Auftritts im Langsprint bleiben die 100 Meter und 200 Meter im Fokus der Wettkampfplanung.

In den 60 Meter Vorläufen der Frauen saßen einige nervöse Damen in den Startblöcken. Denise Warrelmann hakte den mäßigen Vorlauf ab, konzentrierte sich auf das Finale und zeigte dort ihre wahre Stärke. Mit einem dynamischen Start und guter Beschleunigungsphase erzielte sie in 7,97 Sekunden die zweitschnellste Zeit, freute sich über den gelungenen Saisonauftakt und blickt nun den kommenden Meisterschaften entgegen. Zufriedenheit strahlte Helen Krzoska nach ihren 8,13 Sekunden noch nicht aus, doch auch ihre Formkurve sollte rechtzeitig zu den LVN Meisterschaften in Leverkusen wieder nach oben zeigen.

Rebecca Bollen (U18) kam über 60 Meter in 10,48 Sekunden nahe an ihre Bestzeit heran. Mit 9,64 Meter stieß Nura El Abdulla die 4 Kg-Kugel auf persönliche Bestweite und möchte nun in zwei Wochen in Leverkusen eine weitere Bestmarke folgen lassen.

Das könnte dich interessieren...