Medaillenregen bei den Nordrhein-Hallenmeisterschaften

Mit dieser erfolgreichen Ausbeute hatte im Vorfeld wohl niemand gerechnet. Bei den Nordrhein-Hallenmeisterschaften in der Leverkusener Halle im Stadion Manfort, stellten sich unsere Athleten an zwei Tagen der Konkurrenz und präsentierten sich zum richtigen Zeitpunkt in Hochform.

Vorne mitlaufen – lautete die Zielstellung vor der 60 Meter Entscheidung der Frauenklasse. Schlussendlich gelang unseren jungen Damen ein ebenso seltener wie beeindruckender Doppelsieg auf der Tartanbahn. Im Finale der besten acht Damen sprintete Helen Krzoska in schnellen 7,84 Sekunden unnachahmlich dem Sieg entgegen. Verdoppelt wurde der Eintracht-Erfolg durch ihre Vereinskameradin Denise Warrelmann, die sich in flotten 7,89 Sekunden die Silbermedaille wahrlich erkämpfte und im Ziel 0,01 Sekunden vor der drittplatzierten Athletin vom ART Düsseldorf lag. Entsprechend groß fiel die geteilte Freude des Sprintduos über ihren Auftritt auf der Bahn aus.

Einen Tag zuvor schrammte Helen Krzoska auf der 200 Meter Strecke in 26,23 Sekunden mit Rang vier knapp am Edelmetall vorbei.
Überzeugend verlief auch der 4×200 Meter Staffel-Wettbewerb. Vier schnelle Damen – ein Team, so das Motto des Quartetts. In 1:45,95 Minuten sprinteten Lea Schilling, Denise Warrelmann, Julia Grehl und Helen Krzoska nach drei Zeitläufen zur verdienten Silbermedaille.

Julia Grehl verdeutlichte zuvor in der weiblichen Jugend U20 in starken 7,98 Sekunden im Zwischenlauf des 60 Meter Sprints ihren erfreulichen Leistungsschub. Die Zeit von 8,03 Sekunden im anschließenden Finale bedeutete Platz acht für die Nachwuchskraft.

Dass der männliche Jahrgang 2000/2001 der Eintracht bei Großereignissen Medaillen abräumt, ist mittlerweile bekannt. Eindrucksvoll bestätigte Tim dies wieder bei den Hallenmeisterschaften in Leverkusen. Er gewann in einem famosen 60m Hürdenlauf die Silbermedaille. Geschlagen lediglich von Deutschlands Nummer 1 – Maximilian March aus der Voreifel. Die Zeit von 8,24sek sichert ihm einen Platz in der aktuellen deutschen Bestenliste.

Joshua Offergeld(U18) zeigte ein beherztes Rennen, sprintet über die 200 Meter Distanz in neuer persönlicher Bestzeit von 23,61 Sekunden auf Platz 11 und musste sich in seinem ersten Jahr in der Jugendklasse nur dem älteren Jahrgang beugen.
Vereinskamerad Jan Schilling haderte mit muskulären Problemen und platzierte sich mit 24,80 Sekunden auf Rang 19.

Pascal Kurz zeigte im Dreisprung etwas Nerven. Mit einer Weite von 11,87m blieb er hinter seiner Erwartung und belegte im Finale Platz 8. Die nächste Chance die 12m Marke erneut zu knacken ist in zwei Wochen bei den NRW-Meisterschaften, ebenfalls in Leverkusen.

Carlos Wienhofen-Martin lief die 400m bei der U20 nicht mit letztem Willen, zumindest hatte dies den Anschein. Seine Zeit von 55,65sek bedeutete abgeschlagen Platz 8 und keine Verbesserung seiner um 2sek besseren Meldezeit.

Nura El Abdullah war bereits früh morgens mit der 4kg Kugel unterwegs. Sie erzielte in der U20 Klasse mit 8,85m den 6. Platz.
Ebenfalls mit der Kugel, allerdings die 3kg schwere, erzielte Lisa Asante erstmals mit Drehstoßtechnik 10,04m. Ein schöner Einstieg mit der neuen Technik. Zu Buche stand bei dieser extrem starken Konkurrenz Platz 17. Lisa war mit ihrem Ergebnis sehr zufrieden.

Bei den Vorläufen des 60m Sprints konnten sich unsere drei Athleten in der U18 (Tim 7,45sek, Joshua 7,52sek und Pascal 7,68sek) für die Zwischenläufe qualifizierten. Tim sagte diesen ab, da er ebenfalls bei der Kugel gute Aussichten auf eine vordere Platzierung hatte. Für Joshua und Pascal war dann im Zwischenlauf Endstation. Zwar verbesserte Joshua sich noch auf 7,51sek, aber in dem starken Sprintfeld, reichte es nicht zum Finale. Für Pascal endete in 7,71sek der Kurzsprint.

Tim zeigte indessen in Sachen Vielseitigkeit was in ihm steckt. Mit seinem vierten Versuch mit der 5kg Kugel über 15,25m übernahm er die Führung und behielt diese bis zum Schluss. Einmal mehr mussten Kaderathleten aus Bottrop und Leverkusen zusehen, wie er sein Potential im richtigen Moment abrufen kann. Die erste Goldmedaille bei LVN-Meisterschaften im Jugendbereich, war seit vielen Jahren für die Eintracht erreicht! Medaille Nummer drei wurde im Weitsprung mit Bestleistung von 6,28m erzielt. Hier gab es Bronze für Tim. Somit war die Medaillensammlung komplett. Auch Pascal erreichte das Finale, mit 5,87m wurde es letztendlich Platz 8. Carlos hingegen fehlten 8cm zum Erreichen des Weitsprungfinals in der U20. 5,81m bedeuteten Platz 9 in der Endabrechnung.

Schon in zwei Wochen stehen die NRW-Meisterschaften als nächster Höhepunkt der Hallensaison an. Unsere Athleten sind bestens gewappnet uns schauen hoffnungsvoll nach vorn.

Das könnte dich interessieren...