LVN Teamendkampf in Rhede: Bronze und Gold für die Eintracht-Jugend

Vergangenes Wochenende fanden im Besa-Sportpark zu Rhede neben den Deutschen Jugend Mannschaftsmeisterschaften der U20 und U16 auch die Teamendkämpfe U18, U16 und U14 des Landesverbandes Nordrhein statt.

Die jungen Sportler der U18 und U16 der Eintracht konnten sich in Vorwettkämpfen für die Finals qualifizieren.

img_1645

Bei dem älteren Jahrgang machte man sich berechtigte Hoffnung auf eine Platzierung ganz vorne auf dem Podest. Mit Tim Eikermann, Jannis Steinbicker, Pascal Kurz, Carlos Wienhofen-Martin, Florian Roth und dem nach einigen Monaten wieder genesenden Patrick Zuralski, stellte man ein kleines aber schlagkräftiges Team.

Schon mit der ersten Disziplin stellte man die Weichen Richtung Edelmetall. Patrick und Tim siegten in persönlichen Bestzeiten über die 100m in 11,52sek und 11,59sek. Mit der Kugel setzten die beiden ein weiteres Ausrufezeichen. Tim lag mit 13,88m deutlich vor der zweitbesten Weite, welche Patrick mit 11,20m ablieferte. Beim folgenden Weitsprung konnte Pascal mit 5,93m glänzen (PB) und Carlos blieb mit 5,81m nur knapp unter seiner Bestweite.

Was folgte war der Hochsprung. Hier sorgte Jannis für reichlich Spannung. Während Florian seine Einstiegshöhe von 1,48m meisterte und die 1,56m noch übersprang, somit wichtige Punkte sicherte, startete Jannis erst bei dieser Höhe in den Wettkampf. Versuch eins wurde deutlich gerissen, ebenso wie der Zweite. Was nötig war, war dann eine klare Ansage des Trainers Werner Koleiski. Im dritten und letztem Versuch gelang Jannis der notwendige gültige Versuch – tiefes Durchatmen bei allen beteiligten. Ein „Salto-Nullo“ und die Chancen auf den Titel hätte man ad acta legen können. Jannis übersprang dann noch relativ locker die 1,60m und 1,64m.

Der größte Konkurrent, die Startgemeinschaft aus Essen, konnte im Hochsprung allerdings nicht großartig den Punkterückstand aufholen. Alle vier Springer (die zwei Besten kommen in die Wertung) blieben deutlich hinter den Erwartungen und ihrem Potential. Auch hier war bei 1,64m jeweils Schluss. Essen dominierte dann aber das 800m Rennen. Hier liefen Carlos und Florian zwar eine gute Zeit (2:10min und 2:11min), aber die Konkurrenz lief 2:01min und 2:08min und verkürzte den Vorsprung auf exakt 100 Punkte.

Tim und Carlos gelangen mit dem Speer weitere Bestleistungen. Tim warf 47,15m und Carlos 37,14m. Somit war vor der Abschließenden Staffel klar, dass man „nur“ in das Ziel kommen muss, damit die Goldmedaille gesichert ist. Pascal mit gutem Start und einer starken Kurve übergab an Tim. Dieser mit einem weiteren guten Wechsel auf Carlos, welcher den Staffelstab auf Platz zwei liegend schließlich an Patrick weiterreichte. Dieser zog noch an dem Essener Läufer vorbei und verfehlte „showbedingt“ den Vereinsrekord aus dem Jahr 1981 um eine hundertstel Sekunde. Mit 8299 Punkten (neuer Vereinsrekord) wurde die erste LVN-Mannschaftsgoldmedaille errungen, gefolgt von Essen mit 8122 Punkten und dem VFL Engelskirchen.

img_1633

Die U16 trat mit drei Athleten des U14-Jahrgangs an (Jonah Rohrbeck, Paolo Carlino, Benjamin Brockschmidt) und stellte somit das jüngste Team im LA-Meeting. Bei diesem großen Wettkampf war Erfahrung sammeln und Atmosphäre schnuppern angesagt. Das Team wurde komplettiert durch Joel Haut, Moritz Mazlami, Peer Kastrup und Joshua Offergeld.

Durchweg gute bis sehr gute Leistungen (viele PB) wurden erzielt. Beeindruckend war die abschließende Staffel, welche erstmals in der Besetzung Moritz, Joel, Paolo und Joshua lief. Die Staffelübergaben funktionierten gut, letztendlich wurde in 49,21sek ein zweiter Platz ersprintet sowie Bottrop und Rhede-Sonsbeck noch eingeholt.

Die erzielten Punkte aus diesem Mannschaftskampf von 7750 reichten für den Bronzerang. Es siegte die Startgemeinschaft Rhede-Sonsbeck vor Bottrop.

Toll ist es festzustellen, dass sich die Jugendlichen als Mannschaft präsentieren konnten und für einander fighteten. Falls einer schwächelte, holte der Nächste, zum Teil überraschend, das Eisen aus dem Feuer. Teamendkämpfe haben doch einen ganz besonderen Flair.
Trainer Andreas Simon konnte sehr zufrieden mit seiner Truppe die Heimreise antreten.

Alle Resultate unter: www.lvnordrhein.de

Fotos: Andreas Kurz

Das könnte dich interessieren...