Frederike Koleiski ist Sportlerin des Jahres 2016 in Duisburg

Keine Frage: verdient hätten es alle drei nominierten Sportlerinnen in der Kategorie „Beste Sportlerin des Jahres 2016“ gehabt. Dass es unsere Frederike geworden ist, freut uns dafür umso mehr!

In einer äußerst knappen Wahl konnte sich Frederike mit 25,8% gegen die Hockeyspielerin Pia Maertens (23,6%) und Judoka Lara Reimann (22,8%) durchsetzen.
Das siegbringende Resultat kam zu Stande nach Auswertung der Online-Abstimmungen unter den Medien der WAZ, NRZ, und RP sowie Radio Duisburg und den Abstimmungen zweier weiterer Fachjurys (Presse). Mit Ihren Platzierung bei der WM in 2015 in Doha (Bronze mit der Kugel, Platz 4 Diskus) sowie die Qualifikation für Rio 2016 mit dem 4. Platz im Diskus und weitere Titel (u.a. Internationale Deutsche Meisterin 2016) würdigte die Fachjury vollkommen zu Recht die erfolgreichste Duisburger Athletin des vergangen Jahres.

In einer hervorragend organisierten und kurzweiligen Sportschau im TAM (Theater am Marientor) mit erstklassigen Moderatoren und Show Acts, strahlte und weinte Frederike (Freudentränen) um die Wette, als sie zur Siegerin erklärt und auf die große Bühne gebeten wurde.

Entbehrungen, Fleiß, Schmerzen und Durchhaltewille sind belohnt worden

In Ihrem kurzen Interview gab Sie ein Statement ab, das diese Leistungen ohne ihre Eltern und der Trainingsgruppe, welche sie zusätzlich motiviert, nicht möglich gewesen sei. Mit dem Schal der Eintracht auf der Bühne ein sehr positiver Auftritt, welcher mit großem Beifall der zahlreichen Eintracht-Fangemeinde bejubelt wurde.

Bereits zum zweiten Mal in Folge konnte nun eine Leichtathletin diese höchste Anerkennung im Duisburger Sport erzielen. Die lokale Leichtathletik scheint ein wenig mehr in der Wahrnehmung der Öffentlichkeit zu treten, was wir als äußerst positiv herausstellen wollen.

Bericht der WAZ zur Wahl

SPORTLERPORTRÄT von Studio 47

Das könnte dich interessieren...