Flotter Auftakt der Sprinterinnen

Die erste Standortbestimmung der Sprinterinnen bei der Bahneröffnung in Leverkusen nährt die Hoffnung auf eine gute Saison im Eintracht-Lager.

Im Stadion Manfort starteten unsere Damen über die „krummen Strecken“ und zeigten im ersten Rennen der Freiluftsaison, dass der vielversprechende Trainingseindruck der letzten Wochen sicherlich nicht trog. Einzig die böigen Winde machten den Athleten schwer zu schaffen.

Unnachahmlich bretterte Denise Warrelmann aus den Blöcken, behielt die nötige Lockerheit und beendete den 150 Meter Sprint in persönlicher Bestzeit von 19,07 Sekunden. Auch Karo Marzi erwischte einen guten Start, verbesserte sich auf 19,74 Sekunden und haderte dennoch mit ihrer Leistung, da sie auf der ungewohnten Strecke so recht keinen Rhythmus fand. Nach langer Wettkampfpause gelang Lea Schilling ein erfreulicher Einstieg. In 21,11 Sekunden nutzte sie die Auftaktveranstaltung, um an ihrer Form weiter zu arbeiten.

Bei der Bahneröffnung in Kaarst zwei Tage später verbesserte Rebecca Bollen (U18) ihre 100 Meter Bestzeit auf 16,80 Sekunden. Im Mai geht es nun Schlag auf Schlag, so dass der nächste Wettkampf schon seine Schatten vorauswirft.

Das könnte dich interessieren...