Zurück zur Hauptseite Facebook
Berichte Archiv
16.7.2014

Sprinterinnen weiter in der Erfolgsspur
- Gute Leistungen im Vorfeld der Deutschen Meisterschaften


2014-westdeutsche-u23 Die Leichtathletiksaison nähert sich so langsam ihren nationalen Höhepunkten. Kurz vor den Deutschen Meisterschaften in Ulm konnten sich unsere Athletinnen nochmal auf regionaler Ebene mit der Konkurrenz messen.


Bei den Westdeutschen Meisterschaften der Juniorinnen (U23)/Frauen in Hamm/Sieg wiesen die jungen Damen zum wiederholten Mal ihre gute Form nach. Auch wenn die Anfahrt eher einer endlosen Achterbahnfahrt durch sibirische Wälder glich und unser Navi immer nur fast !!! den richtigen Riecher hatte, konnten wir schon nach 95 kurzweiligen Minuten ein schönes Leichtathletikstadion erblicken.

Gegenwind auf der Zielgeraden sowie diverse Regenschauer ließen allerdings Bestzeiten an diesem Tage nicht zu. Susanne Küllmann-Schmitz leitete den Wettkampftag auf der 100 Meter Hürdenstrecke ein. In 15,44 Sekunden kämpfte sie sich durch den Hürdenwald und belegte am Ende Platz 6.
Überraschend flott unterwegs - trotz des Gegenwindes - sprintete Amelie Schröer über die 200 Meter Distanz in 25,69 Sekunden auf den erfreulichen Platz 5. Durch die Tatsache, dass Amelie Schröer eigentlich noch der Jugendklasse (U20) angehört und die Deutsche U20-Qualifikationsnorm nur um 0,19 Sekunden verpasste, wirkt ihr Auftritt noch beeindruckender.

Mit leicht veränderter Aufstellung stellte sich die 4x100 Meter Staffel der Konkurrenz. Janine Tonscheidt - Karo Marzi - Amelie Schröer und Helen Krzoska zeigten neben guten Sprintleistungen eine weitere große Stärke der Eintrachtler in dieser Saison - sichere Stabwechsel. In 48,15 Sekunden freute sich das Team am Ende über Platz 3 auf dem Siegerpodest und musste sich nur den Staffeln vom ART Düsseldorf sowie der STG Annen-S04-Lanstrop beugen.
Die erfolgreichen Auftritte der Staffel in unterschiedlichen Aufstellungen beweisen die hohe Leistungsdichte der breit aufgestellten Eintrachtler, die auf 6-8 potenzielle Staffelläuferinnen zurückgreifen können.

Am 26./27. Juli werden die Duisburgerinnen als eine der jüngsten Staffeln die Vereinsfarben unseres Traditionsclubs bei den Deutschen Meisterschaften der Frauen und Männer in Ulm vertreten. Die spezielle Atmosphäre im Donaustadion kennen die Sprinterinnen schon aus dem Vorjahr. Vor der zu erwartenden Zuschauerkulisse von 11000 Leichtathletikfans wollen sie möglichst ihre eigene Saisonbestzeit von 47,58 Sekunden unterbieten.