Zurück zur Hauptseite Facebook
Berichte Archiv
23.6.2014

3x Edelmetall bei den Landesmeisterschaften


2014-nordrhein-u20 Es scheint ein besonderes Jahr zu sein für unsere Sprinterinnen. Bei den Jugend-Landesmeisterschaften (U20/U18) im Mönchengladbacher Grenzlandstadion trafen die schnellsten Athleten aus dem gesamten Nordrheingebiet aufeinander.


Eine Woche zuvor gingen bereits einige U20 Athletinnen erfolgreich in der höheren Altersklasse über 4x100 Meter bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften (U23) in Wesel an den Start.

Nun - in ihrer angestammten Altersklasse - konnten sie sich erneut beweisen und hatten schon im Vorfeld durchaus ambitionierte Ziele. Sommerliche Temperaturen und ein leichter Rückenwind, die natürlichen Freunde der Leichtathleten, stützten die Erwartungen der jungen Damen. Mit der tatsächlichen Medaillenausbeute konnte allerdings niemand vorher rechnen.

Seit nunmehr drei Jahren schnürrt Denise Warrelmann (U20) ihre Spikes für unseren Traditionsverein und entfaltet stetig ihr Talent. Groß war die Anspannung vor dem 100m Finale, für das sie sich mit der schnellsten Vorlaufzeit (12,34 Sekunden) qualifiziert hatte. Knapp hinter der eigentlichen Favoritin aus Düsseldorf erkämpfte sie sich die Silbermedaille - unterbot in 12,30 Sekunden erneut die Qualifikationsnorm für die Deutschen Jugendmeisterschaften - und hatte somit doppelten Grund zur Freude. Ebenfalls im Finale vertreten, zeigte sich Karo Marzi in 12,59 Sekunden auf Platz 6 in guter Verfassung und hofft nun auf weitere Steigerungen im Laufe der Saison. In der jüngeren Altersklasse U18 schaffte Julia Grehl den Einzug in die Zwischenläufe in 13,25 Sekunden.

Der zweite Tag der Meisterschaften begann wie der erste endete - mit erfolgreichen Eintrachtlerinnen. Auf der 200 Meter Strecke pulverisierte Warrelmann ihre bisherige Bestzeit - schnappte sich in 25,36 Sekunden die Bronzemedaille - und schaffte auch auf der halben Stadionrunde die vom Deutschen Leichtathletik Verband geforderte Qualifikationsnorm. Die anschließende Siegerehrung erinnerte an ein ein Eintracht-Heimspiel, da Amelie Schröer in 25,78 Sekunden und Karo Marzi in 26,05 Sekunden mit starken Zeiten auf Platz 6 und 8 das Gesamtbild komplettierten. Die Tatsache, dass sich Schröer und Marzi ebenfalls in den Vordergrund schieben verdeutlicht die Leistungsdichte im Team.

Ein schneller Staffelauftritt über 4x100 Meter ist natürlich bei diesen Einzelleistungen grundsätzlich zu erwarten, doch die Übergabe des Staffelstabes ist und bleibt eine heikle Angelegenheit. Sicherheitswechsel sollten auch hier die mögliche Norm für die "Deutschen" sichern. Umso überraschter bejubelte das Quartett mit Startläuferin Dana Cevra, Karo Marzi, Denise Warrelmann und Schlussläuferin Amelie Schröer auf der schnellen Tartanbahn die unerwartete Silbermedaille in 48,57 Sekunden und verwies die Konkurrentinnen vom LT Deutsche Sporthochschule Köln auf den Bronzerang. Mit der dritten Normerfüllung rundeten die flotten Sprinterinnen das Gesamtergebnis ab und brennen nun darauf, ihr Potenzial weiter auszuschöpfen.

Mitte Juli warten die westdeutschen Meisterschaften in Hamm. Ende Juli reisen die Eintrachtler dann nach Ulm zu den Deutschen Meisterschaften (Frauen/Männer). Im August finden dann die Deutschen Jugendmeisterschaften - fast vor der Haustür - in Wattenscheid statt.