Zurück zur Hauptseite Facebook
Berichte Archiv
11.6.2014

Deutsche Quali Teil 2 - Denise Warrelmann auf der Überholspur


2014-hohenhorst Endlich passte alles zusammen. Denise Warrelmann unterbot die Qualifikationsnorm für die Deutschen Jugendmeisterschaften über die 100 Meter Strecke.


Seit Wochen sprintet die 18-jährige auf einem hohen Niveau und bestätigte ihre Top-Form bei verschiedenen Meetings. Bereits mehrmals schrammte sie nur um Hundertstelsekunden an der geforderten Norm - von 12,40 Sekunden - vom Deutschen-Leichtathletik-Verband vorbei. Die Normerfüllung schien also mehr als überfällig zu sein.


Tropische Temperaturen beim Hohenhorst-Meeting in Recklinghausen ließen den Stadionkessel kochen. Dies bescherte einigen Athleten gesundheitliche Probleme, so dass die Veranstaltung durch den Einsatz eines Rettungswagens kurzfristig unterbrochen werden musste.

Doch trotz aller Widrigkeiten schien es der richtige Tag zu sein. Die Zeit von 12,47 Sekunden im Vorlauf deute an, dass im Finale noch Luft nach oben sein muss. 12,35 Sekunden leuchteten nach Zieleinlauf an der Stadionuhr auf und ließen die Augen des Eintracht Talents ebenfalls leuchten. Weiteres Steigerungspotenzial der Siegerin des Meetings scheint nicht ausgeschlossen. Somit kann die Planung für die Deutschen Jugendmeisterschaften (U20) - Anfang August in Wattenscheid - intensiviert werden.

Ansteckend wirkte das positive Ergebnis auch auf das gesamte Eintracht-Team. Amelie Schröer meldete sich nach Verletzungspause zurück auf der roten Tartanbahn und schaut nach 12,89 Sekunden (Platz 4) optimistisch nach vorn. In der Frauenklasse zeigte die 20-jährige 200 Meter-Spezialistin Helen Krzoska über 100 Meter aufsteigende Tendenz und platzierte sich in 12,41 Sekunden auf Rang 2. Aufgrund dieser Leistung sind kurzfristig weitere Verbesserungen über die 200 Meter zu erwarten. Erneut verbessert in 12,73 Sekunden - Platz 3 - konnte Pia Benten überzeugen und scheint langsam wieder zu alter Stärke zurück zu finden.

Gut unterwegs über 100m Hürden war auch Susanne Küllmann-Schmitz. Ein kleiner Fehler an der letzten Hürden verhinderte leider die Verbesserung ihrer Saisonbestzeit. Trotzdem reichten ihre 15,24 Sekunden zu Platz 1 an diesem Tag. Über 200 Meter gefiel Janine Tonscheidt in 26,69 Sekunden. Zwei Tage zuvor erreichte sie in Gladbeck ihre Saisonbestzeit über 100 Meter in 12,90 Sekunden.

Den Deutschen Meisterschaften der Juniorinnen (U23) in Wesel - Mitte Juni - schauen die Athletinnen nun mehr als positiv entgegen.