Zurück zur Hauptseite Facebook
Berichte Archiv
25.5.2014

Tim Eikermann wird Nordrhein-Vizemeister im Blockwettkampf


2014-lvn-mehrkampf Ein Jahr zum Vergessen liegt hinter Tim. Jetzt meldete er sich mit einer Silbermedaille bei den Landesmeisterschaften zurück.


Es war seit längerem der erste Wettkampf, den Tim nahezu schmerzfrei beenden konnte. Folgerichtig sammelte er in allen fünf Disziplinen neue persönliche Bestleistungen und gewann verdient die Vizemeisterschaft im Blockwettkampf Wurf. Besonders über 80m Hürden bedeutete seine hervorragende Zeit von 12,37s einen Quantensprung. Seine alte Bestzeit lag bei 13,61s. Auch im Kugelstoßen nutzte er wie so oft den letzten Versuch und steigerte sich auf 10,49m. In beiden Disziplinen hat er damit die A-Norm für die Einzelmeisterschaften zementiert. Insgesamt endlich wieder ein tolles Erfolgserlebnis.

Zwei Tage vor den Meisterschaften hatte Anna Rinkowski eine schwere Erkältung erwischt. So musste sie leicht geschwächt in den Wettkampf gehen. Besonders der abschließende 2000m Lauf war eine echte Qual und sie rutschte vom zwischenzeitlichen Rang vier auf einen dennoch guten sechsten Platz ab.

Gemeinsam unter die Top 8 schafften es Muamba Mombele und Nura El Abdulla im Block Wurf. Obwohl Muamba eher auf der Sprintgeraden heimisch ist, schlug sie sich unter den Werferinnen gut. Mit 2109 Punkten kam sie auf Platz sieben. Direkt hinter ihr lag Nura El Abdulla mit 2038 Zählern.

Im Rahmen ihres Mehrkampfes verbesserte sich Ida Schuster deutlich über 100m. Erstmals blieb sie unter 14 Sekunden. Mit 13,87s sicherte sie sich zudem das Ticket für die Landesmeisterschaften in Uerdingen. Gemeinsam mit Ida absolvierte Lara Bürgel den Blockwettkampf Sprint/Sprung. Sie verbesserte in vier von fünf Disziplinen ihre Bestleistungen. Besonders gefreut haben dürfte sie sich über die 1,44m in ihrer Lieblingsdisziplin dem Hochsprung.

Alle Mädchen zusammen belegten in der Mannschaftswertung den achten Platz.



Bereits verletzt war Patrick Zuralski angereist. Eine Oberschenkelzerrung machte einen Start eigentlich unmöglich. Nach reduzierten Training und einer Behandlung noch am Wettkampftag wollte er es dennoch versuchen. Nach der ersten Disziplin, den 80m Hürden war dann aber klar, dass es nicht gehen würde. Trotz Schmerzen hatte er zwar noch eine schnelle Zeit von 13,64s (LVN A-Norm) hingelegt, aber der Muskel machte zu. Mit echtem Sportsgeist kämpfte er sich aber durch den gesamten weiteren Wettkampf. Selbstverständlich auf Sparflamme. Den Ball warf er fast aus dem Stand auf 46,50m und war nach der zweiten Disziplin tatsächlich noch auf Rang zwei der Gesamtwertung. Da aber noch Weitsprung und 100m auf dem Programm standen, war diese Platzierung leider nicht zu verteidigen. Um für die Mannschaft aber nicht aus der Wertung zu fliegen absolvierte er selbst den langen 2000m Lauf unter Beifall des Eintracht-Anhangs im Auslauftempo. Am Ende wurde Patrick in der Mannschaftswertung gar nicht benötigt, da die anderen Fünf ebenfalls durch kamen. Um so mehr Hut ab für seinen Einsatz. Jetzt heißt es wieder fit zu werden für die Einzelmeisterschaften am 19. Juni.

In der Mannschaftswertung kamen am Ende Tim Eikermann, Pascal Kurz, Carlos Wienhofen Martin, Jannis Steinbicker und Florian Roth auf einen sehr guten fünften Platz.



Impressionen: