Zurück zur Hauptseite Facebook
Berichte Archiv
15.12.2013

Auftakt der Hallensaison in Düsseldorf


2013-art-halle Nach anstrengenden Wintereinheiten ging es in Düsseldorf zur ersten Bestimmung des Leistungsstandes, bevor es für die Kinder in die Weihnachtsferien geht.


Nach der lange Pause, die zwischen dem Ende der Sommersaison und dem ersten Wettkampf in der Halle liegt, traten die Eintrachtler in Düsseldorf an. Zum einen heißt das für die Athleten, dass das Grundlagentraining sich langsam dem Ende zu neigt. Zum anderen, dass sie sich endlich wieder mit der Konkurrenz messen können und sehen wo sie stehen.

Auf die Mädchen und Jungen des Jahrgangs 2002, die in diesem Herbst die Gruppe gewechselt hatten, wartete dabei die schwierigste Aufgabe. Sie mussten einen Jahrgang höher starten und gegen zum Teil über ein Jahr ältere Kinder antreten. Aber auch dabei schlugen sie sich gut. Ganz besonders Luisa Hood, die im Weitsprung als einzige des Jahrgangs 2002 den Endkampf erreichte. Mit einem Sprung auf 4,51m verbesserte Sie ihre Bestleistung aus dem Sommer um über 30cm und wurde damit hervorragende Achte. In der inoffiziellen Deutschen Bestenliste läge sie damit unter den Top 40 in der Klasse W11. Auch im 60m Lauf war sie, wie auch ihre Vereinskolleginnen, schnell unterwegs. Luisa (9,19s), Vivien Abraham (ebenfalls 9,19s) und Nelly Cevra, die zum letzten Mal für Blau-Weiß Neuenkamp am Start war, trennten dabei nur ein Wimpernschlag. Leider reichte es trotz der schnellen Zeit für keines der Mädchen zur Endlaufteilnahme. Ebenfalls mit neuen Bestleistungen im Weitsprung konnten Viktoria Lohmann (3,96m), Frederike Krämer (3,89m), Luisa Scholl (3,68m) und Marie Zuralski (3,62m) glänzen.

Mit dem einzigen Tagessieg bei den Schülerinnen konnte Anna Rinkowski ihren 60m-Sprint krönen. In neuer Bestzeit von 8,47s lief sie der Konkurrenz davon. Ihre Zeit bedeutet für sie zu dem die klare Qualifikation für die Landesmeisterschaften, wo sie sogar aussichtsreiche Chancen auf eine Endlaufteilnahme hat. Zur Zeit ist sie die siebt schnellste Läuferin im LVN (Nr. 68 in Deutschland). Ebenfalls bei den Nordrheinmeisterschaften dabei sein wird Marie Godo. Sie lief in 8,76s die B-Norm und wurde Sechste. Im Weitsprung erreichten sie ebenfalls den Endkampf, verpassten aber beide die Norm ganz knapp. Mit einer Weite von 4,64m wurde Anna Sechste. Marie landete mit neuer Bestweite von 4,59m auf Rang acht. Eine tolle Leistung zeigte auch Diandra Stahlberg. Sie erzielte ebenso eine neue Bestweite von 4,12m. Ihr erster Sprung über die 4m-Marke. Gleich zwei neue Bestleistungen stellte Fabienne Haut auf. Über 60m lief sie im Vergleich zum Vorjahr um fest eine Sekunde schneller. Im Kugelstoßen verbesserte sie sich zudem auf 6,77m.

Nur im Kugelstoßen trat Nura El Abdulla an. Im Endkampf steigerte sie sich auf erfreuliche 9,13m. Jetzt fehlen ihr nur noch 17cm zur LVN-Qualifikation. Die geforderten 9,30m sollte sie bis März ohne Probleme noch schaffen. Qualifiziert war Muamba Mombele bereits über ihre 100m Zeit im Sommer. Dennoch bestätigte sie die Norm über 60m noch ein Mal mit neuer Bestzeit von 8,56s. Leider musste sie ihren Wettkampf anschließend wegen Schmerzen am Fuss beenden. Über die Ferien sollte sie aber Gelegenheit haben sich zu erholen und dann bis zum Saisonhöhepunkt wieder fit zu sein.

Auch bei den Jungen musste der Jahrgang 2002 in der Klasse M12 starten um teilnehmen zu können. Und sie zeigten sehr starke Leistungen. Im Weitsprung schaffte es zwar nur Jan Schilling ins Finale, es sprangen aber alle neue Bestweite. So zum Beispiel Joel haut (4,14m), Justin Schütz (3,99m) und Sjard Reinke (3,96m). Justin und Sjard kratzen dabei an der 4m-Marke, die es im neuen Jahr zu knacken gilt.

In der Altersklasse M13 zeigten Pascal Kurz und Tim Eikermann einen starken Wettkampf. Beide gingen über 60m und im Weitsprung an den Start. Und beide schafften jeweils zwei neue Bestmarken. Pascal sprang mit sehr guten 5,26m auf Platz zwei und wurde im Sprint mit 8,35s Dritter. In beiden Disziplinen sicherte er sich damit auch die A-Norm für die Landesmeisterschaften. Tim war mit seiner neuen Bestweite von 4,93m überaus zufrieden. Mit seiner Vorlaufzeit von 8,57s hatte er sich auch einen Startplatz für den Finallauf gesichert. Leider musste er diesen unter starken Schmerzen in der Leiste nach 30m beenden. Dies ist zwar ein erneuter Rückschlag für ihn, dennoch kann er positiv ins neue Jahr blicken. In beiden Disziplinen hat er sich in Düsseldorf die B-Norm gesichert und hat nun genug Zeit sich für die LVN-Meisterschaften vorzubereiten.

Um im Hochsprung und Kugelstoßen starten zu können startete Patrick Zuralski freiwillig einen Jahrgang höher. In der U16, der er dann im nächsten Jahr offiziell angehören wird, bekam er es zum ersten Mal mit der 4kg schweren Kugel zu tun. Mit einer Weite von 7,84m schlug er sich dabei gar nicht schlecht. Trotz fehlendem Hochsprungtraining lief auch diese Disziplin gut. Mit 1,48m sprang er im Bereich seiner Bestleistung. Seine Paradedisziplin bleibt aber der Sprint. Und hier lief es hervorragend. Als einziger Teilnehmer des Jahrgangs 2000 erreichte er das Finale mit einer Vorlaufzeit von 8,11s. Damit hätte er im LVN aktuell sogar Podestchancen. Im Endlauf lief er denn in 8,19s auf Platz sieben. Mit Carlos Wienhofen-Martin war ein weiterer Eintrachtler schnell unterwegs. Seine 8,22s reichen auch ganz klar für die geforderte Qualifikationsnorm.

Damit haben viele unserer Nachwuchsathleten ihre Hausaufgaben bereits gemacht und können ohne Druck in die Wettkämpfe 2014 gehen, da sie die Tickets für das Saisonhighlight im März bereits gelöst haben. An diesem Wochenende haben sich auf jeden Fall alle schon in sehr guter Form präsentiert. Insgesamt wurden 30 neue Bestleistungen aufgestellt und oftmals war die Eintracht als einziger Verein mit zwei Teilnehmern in den Finals vertreten. Ein Zeichen, dass wir besonders in der Breite im neuen Jahr gut aufgestellt sein werden. Die Weihnachtsferien haben sich unsere Mädchen und Jungen auf jeden Fall verdient.