Zurück zur Hauptseite Facebook
Berichte Archiv
22.6.2008

Ein kleines aber feines Team bei den Kreis-Block-Meisterschaften


2008-Kreis-Block In einem wie gewöhnlich überschaubaren Rahmen fanden dieses Jahr zum ersten Mal die Kreismeisterschaften im Blockwettkampf im neuen Leichtathletikstadion statt. Die Eintracht trat zwar mit einem kleinen, aber erfolgreichen Team, bestehend aus Lisa Giersig, Strato Emiliadis und Phillip Schumacher, sowie Kim Roegels, von unserem Startgemeinschaftspartner Tuspo Huckingen, an.


Der Sonntagmorgen begann für alle Athleten mit der nicht gerade beliebtesten Disziplin, dem Hürdenlauf. Und bereits hier schien der Kreismeistertitel für Kim Roegels in weite Ferne zu rücken. Sie verlor bereits an der zweiten Hürde den Rhythmus und musste kurzzeitig stehen bleiben, ehe sie den Weg ins Ziel fortsetzte. Den so entstandenen Rückstand konnte sie aber mit ihrem bekannt guten Ballwurf und einer Bestzeit über 75m aufholen. Mit einem deutlichen Vorsprung im Weitsprung gelang es ihr sogar ein kleines Punktepolster für den abschließenden 800m Lauf zu erspringen, indem sie sich mit einem sehr guten Lauf, doch noch den Titel im Blockwettkampf Lauf sichern konnte. Bereits ihr siebter in dieser Saison.

Besser über die Hürden schaffte es Strato Emiliadis. Dennoch begann auch für ihn der Tag nicht optimal. Im folgenden Weitsprung bescherten ein missglückter Sprung mit dem falschen Fuß und zwei ungültige Versuche einen dicken Rückstand in der Punktewertung. Doch auch er gab sich nicht auf und erkämpfte sich mit Bestleistungen im Hochsprung und Ballwurf den Vizemeistertitel im Block Sprint/Sprung.

Ebenfalls Vizemeisterin wurde Lisa Giersig in der Altersklasse W14 im Blockwettkampf Lauf. Leider musste sie nach guten Leistungen in allen Disziplinen dem schwülwarmen Wetter Tribut zollen und konnte beim abschließenden 2000m Lauf nicht antreten und so reichte es nicht für mehr.

Einen guten vierten Platz erreichte Phillip Schumacher trotz perönlichen Bestmarken im Sprint, Weit- und Hochsprung gegen starke Konkurrenz.

Mit diesen Ergebnissen geht es nun für die meisten Schüler in die verdienten Sommerferien.