Zurück zur Hauptseite Facebook
Berichte Archiv
26.5.2013

Anna Rinkowski startet durch
- Jungen-Team zieht ins Finale ein


2013-u14-vorrunde Obwohl leicht ersatzgeschwächt qualifizieren sich unsere U14 Jungen für das Nachwuchs-Cup Finale in Rhede mit deutlichem Vorsprung. Auch die Mädchen zeigen starke Leistungen.


Für die Individualsportler in der Leichtathletik sind Mannschaftswettbewerbe immer eine willkommene Abwechslung. Daher ist der LVN U14 Nachwuchs-Cup seit seiner Einführung ein Fixpunkt im Wettkampfkalender der Eintrachtler. Seit drei Jahren findet er sogar in Eigenregie auf der heimischen Anlage statt. Leider war die Veranstaltung zum dritten Mal mit Regenwetter gestraft. Dennoch zeigten alle Athleten teils überraschend starke Leistungen.

Allen voran befindet sich Anna Rinkowski zur Zeit auf der Überholspur. Gleich zwei Mal lief sie über die 60m Hürden den Konkurrentinnen davon und als Erste über die Ziellinie. Beim ersten Versuch hatte das Zielfoto gestreikt. Selbst überrascht von ihrer Leistung kam zunächst Panik auf, sie könne ihren Sieg vielleicht nicht wiederholen. Im zweiten Durchgang lief sie aber noch schneller und gewann den Lauf erneut. Mit 10,65s erreichte sie eine Spitzenzeit und pulverisierte ihre alte Bestmarke von 12,00s geradezu. Im Weitsprung lieferte sie sich ein spannendes Duell mit Frederike Schütte von der Startgemeischaft Mülheim-Düsseldorf, der einzigen gegnerischen Mannschaft an diesem Tag. Nach dem ersten Durchgang lagen beide Mädchen gleich auf. Nach dem zweiten Versuch geriet Anna um einen Zentimeter ins Hintertreffen. Im letzten Versuch legte Frederike dann einen weiten Satz von 4,58m vor. Aber Anna zeigte sich kämpferisch und konterte mit 4,66m. Damit verbesserte sie ihre alte Bestweite um 36cm und sicherte ihrer Mannschaft die Maximalpunktzahl. Und auch die anderen Teamkameradinnen glänzten mit zahlreichen neuen Bestmarken. Besonders im Ballwurf geht es voran. So knackte zum Beispiel Sharlyn Huiskens zum ersten Mal die 30m-Marke (32,00m) und Marie Zuralski verbesserte sich um ganze fünf Meter auf 26,00m. Zum Abschluss lieferten Rebecca Pachur, Melina Mazurek, Voctoria Lohmann und Carolin Proff ein starkes 800m Rennen ab. Die drei erstgenannten gehören eigentlich noch der Altersklasse U12 an, wurden aber von den Trainern auf Grund ihrer Leistungen schon in diesem Jahr mit für das Team nominiert. Doch auch der Einsatz der Vier half nichts mehr. Wie im letzten Jahr ging der Gesamtsieg an die Startgemeinschaft aus Mülheim und Düsseldorf, der wir an dieser Stelle gratulieren und viel Erfolg im Finale wünschen. Aber im nächsten Jahr werden die Karten neu gemischt und unsere Mädchen werden einen neuen Versuch starten.



Bei den Jungen war die fahrt nach Rhede allerdings schon fest eingeplant. Zwar mussten sie kurzfristig auf die Hilfe von Jan Schilling verzichten, wollten den Finaleinzug aber dennoch klar unter Dach und Fach bringen. Und so ließen Pascal Kurz, Patrick Zuralski und Tim Eikermann bereits in der ersten Disziplin, den 60m Hürden, keinen Zweifel daran, dass dies an diesem Tag auch gelingen würde. Alle drei liefen den Gegnern deutlich davon und kamen mit fast drei Sekunden Vorsprung ins Ziel. Alle drei liefen neue Bestzeit. Tim und Patrick beendeten zeitgleich mit 10,30s das Rennen. Pascal blieb erstmals unter 11 Sekunden und lief schnelle 10,75s. Im Weitsprung machten Sie genauso weiter. Tim zeigte den weitesten Sprung des Tages und packte mit 4,82m ein paar Zentimeter auf seine bisherige Bestweite. Joshua Offergeld durfte sich dann über seinen ersten 4m-Sprung freuen. Auch in dieser Disziplin gab es damit die volle Punktzahl. Im Ballwurf mussten Alle mit teils starkem Gegenwind kämpfen, was keine absoluten Topweiten zuließ. Lediglich Hendrik Geith warf mit 30,50m neue Bestweite. Im Kugelstoßen wurden dann zwei „Schallmauern“ durchbrochen. Tim knackte erstmals die 9m-Marke (9,03m) und Patrick die 8m-Marke (8,06m). Bereits nach dieser Disziplin war dem Team der Sieg nicht mehr zu nehmen und so konnten die U12-Nachwuchskräfte ohne Druck in ihren Wettkampf starten. Joel Haut, Peer Kastrup und Justin Schütz waren ebenfalls ins Team berufen worden um erstmals bei den „Großen“ reinzuschnuppern. Alle drei zeigten in der Staffel und über 800m gute Leistungen und durften daher mit den verdienten Pokal in Empfang nehmen.

Für die Jungen geht es nun also im September zum Finale nach Rhede wo sie dann hoffentlich auch wieder auf die Unterstützung von Jan Schilling und den nach einem Jahr Zwangspause wieder genesenen Louis Warikoru zurückgreifen können. Mit diesen Verstärkungen ist sicher wieder der Kampf ums Treppchen möglich, das sie im vergangenen Jahr so hauchdünn verpasst hatten.


Ergebnisse:
Ergebnisliste (PDF)


Impressionen: