Zurück zur Hauptseite Facebook
Berichte Archiv
23.1.2013

Kira Schulze-Lohoff sprintet zur Bronzemedaille
- Eintracht Staffel-Quartett unterbietet die Norm


2013-LVN-Halle Die Landesmeisterschaften der Leichtathleten in Leverkusen nutzten die Athleten von Eintracht Duisburg 1848 um einige Ausrufezeichen zu setzen.


Obwohl die Trainingszeiten im Duisburger Leichtathletikstadion aufgrund der witterungsbedingten Platzsperre in der letzten Woche arg dezimiert wurden, waren die roten Trikots weit vorne vertreten.

Auf der 200m Hallenrunde zeigte Kira Schulze-Lohoff(U20) einen starken Auftritt. In schnellen 26,07 s erkämpfte sich die Eintrachtlerin in einem großen Feld die verdiente Bronzemedaille. Der erneute Leistungsschub macht Hoffnung für die westdeutschen Meisterschaften Anfang Februar in Dortmund. Auch über 60m gelang ihr in 8,15 s ein guter Lauf. Denise Warrelmann(U20) qualifizierte sich in 8,12 s für den Zwischenlauf, verzichtete aber nach überstandener Verletzungspause um in der abschließenden Staffel dem Team in voller Stärke zur Verfügung zu stehen.

Amelie Schröer(U20) steigerte ihre persönliche Bestzeit über 200m um sechs Zehntelsekunden und platzierte sich in schnellen 26,38 s auf Rang 7. Auch über 60m sprintete sie nach erfolgreich absolvierten Vor- und Zwischenlauf ins Finale und belegte in 8,13 s Platz 8.
Dana Cevra (U18) beendete ihren 200m Lauf in 29,19 s.

In der Frauenklasse machte Pia Benten einen großen Schritt nach vorn. 8,03 s in Vor-und Zwischenlauf bestätigen die ansteigende Form der Sprinterin. Knapp am Finale vorbei beendete sie die Meisterschaften auf Platz 9.
Bei der zeitgleich ausgetragenen stark verschneiten Winterwurf-Meisterschaft platzierte sich Kira Schöne im Speerwurf mit 28,89m auf Platz 6.

Die 4x200m Staffel der weiblichen Jugend übertraf die Erwartungen und unterbot in 1:45,25 min die Qualifikations-Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften Mitte Februar in Halle an der Saale. Die vier Sprinterinnen in Rot (Amelie Schröer, Denise Warrellmann, Karo Marzi, Kira Schulze-Lohoff) ließen einige hoch gehandelte Teams hinter sich, freuten sich am Ende über Platz 4 und schrammten nur knapp am Edelmetall vorbei.Laut Trainer Volker Lehmberg ist dieses Ergebnis umso bemekenswerter, da die vier jungen Damen dem jüngeren Jahrgang der U20 Klasse angehören und somit auch noch im Jahr 2014 in der gleichen Aufstellung die Konkurrenz ärgern können.
Kurzfristig gilt die Konzentration nun den westdeutschen Meisterschaften in Dortmund wo die Eintrachtler nochmal angreifen werden.