Zurück zur Hauptseite Facebook
Berichte Archiv
1.10.2012

Grandioser Saisonabschluss in Kevelaer – eine Saisonbilanz


2012-kevelaer Zum Abschluss war noch ein Mal Vielseitigkeit gefragt. Die Schülerinnen und Schüler der Altersklasse U14 begaben sich auf die Jagt nach dem Vereinsrekord im neu geschaffenen Basisblockwettkampf.


Am Wochenende gingen 13 Mädchen und Jungen beim letzten Wettkampf dieser Sommersaison in Kevelaer an den Start. Den Anfang machten am Samstag die Schüler. Für die Altersklasse U14 stand hier der Basisblockwettkampf auf dem Programm. Ein Fünfkampf, der in diesem Jahr neu eingeführt wurde und bei dem 75m, 60m Hürden, Weitsprung, Ballwurf und die 2000m zu absolvieren sind. Es ging für die Jungen also nicht nur um den Platz auf dem Treppchen, sondern auch um die letzte Möglichkeit, sich den neuen Vereinsrekord in dieser Disziplin zu sichern. Genug Ansporn, der bei Allen für hervorragende Leistungen sorgen sollte.

Im Jahrgang M12 ließen unsere drei Starter Patrick Zuralski, Tim Eikermann und Pascal Kurz der Konkurrenz keine Chance. Alle Drei lieferten sich einen spannenden Wettkampf und belegten am Ende die Plätze eins bis drei. Im Mai, als der Blockwettkampf bei unseren Kreismeisterschaften an stand, hatte Tim noch klar die Nase vorne, da Patrick im Hürdenlauf stürzte. In Kevelaer tauschten die Beiden nun aber die Plätze und Patrick sicherte den Sieg und damit den Vereinsrekord. Und diesen holte er absolut verdient. Über 75m lief er neue Bestzeit von 10,62s. Über die 60m Hürden lieferte er sich mit Tim ein heißes Duell, das er zwar knapp verlor, von dem er aber dennoch zu einer fantastischen Bestzeit von 10,56s gezogen wurde. Nicht die Letzte an diesem Tag. Auch über 2000m bedeuten 7:42,84min einen persönlichen Rekord. Zudem zeigte er auch starke Versuche im Weitsprung (4,75m) und im Ballwurf (45,50m). Mit seiner Gesamtpunktzahl von 2195 Punkten liegt er damit in der aktuellen LVN-Bestenliste auf Platz zwei. Ein schöner Abschluss für seine erste Saison im roten Eintracht Trikot.

Den Verlust seines Mehrkampfrekordes, den Tim nun knapp 5 Monate inne hatte, kann er angesichts seiner starken Saison sicher verschmerzen. Außerdem stachelt die Gruppe sich mit ihren tollen Leistungen nicht nur zu top Ergebnissen, sondern gönnt sich gegenseitig auch jeden Erfolg. Und davon konnte Tim in diesem Jahr reichlich vorweisen. Und auch an diesem Wochenende zeigte er was er drauf hat. Unter anderem lief er in dem knappen Hürdenduell eine neue Bestzeit von 10,54s. Eine unglaubliche Steigerung angesichts seines bisher schnellsten Lauf von 11,16s. Zudem bedeutet die Zeit ebenfalls Platz zwei in der LVN-Bestenliste. Vor dem abschließenden 2000m Lauf war der Sieg zwar schon scheinbar an Patrick vergeben, dennoch kämpfte Tim um jede Sekunde. Mit deutlicher Bestzeit von 7:36,30min kam er zwar 6 Sekunden eher ins Ziel, es reichte aber trotzdem nicht ganz. Mit 2127 Zählern lieferte aber auch er ein hervorragendes Gesamtergebnis ab. Im Mai waren es noch deren 1989. Ein Unterschied an dem man deutlich die Entwicklung dieses Sommers ablesen kann.

Und auch der Dritte im Bunde wuchs zum Ende der Saison noch ein Mal über sich hinaus. Er sammelte gleich vier Einzelbestleistungen an diesem Tag. Mit 11,01s auf 75m und 11,40s über 60m Hürden (bisher 11,75s) lief er so schnell wie nie. Im Weitsprung sprang er mit 4,76m nicht nur neue Bestweite, sondern ihm gelang auch der weiteste Versuch der Konkurrenz überhaupt. Und auch über die 2000m schlug er sich ganz hervorragend und kam nur wenige Schritte hinter Patrick über die Ziellinie. Mit seiner Zeit von 7:45,90min verbesserte er seine alte Bestzeit um knapp 26 Sekunden. Mit 2012 Punkten knackte er zum ersten Mal die 2000-Punkte-Marke. Bei den Kreismeisterschaften waren es noch 1799 gewesen. Ebenfalls eine unglaubliche Entwicklung und ein überaus versöhnlicher Abschluss mit dieser Saison.



In der Altersklasse M13 gingen gleich vier Eintrachtler ins Rennen. Allen voran Michel Meyer, der sich nur einem starken Konkurrenten aus Düsseldorf geschlagen geben musste. Michel zeigte vor allem einen blitzsauberen 60m Hürden Lauf, der so ohne weiteres als Lehrfilm hätte herhalten können. Mit 10,09s stellte er seine bisherige Bestzeit ein, die er vor zwei Wochen auf genau der selben Bahn im U14 Nachwuchs-Cup Finale gelaufen hatte. Mit seinem Gesamtergebnis von 2178 Punkten trägt er sich auf Platz 5 in die LVN-Bestenliste ein. Auch er kann auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken, auch wenn bei dem jungen Talent noch viel Luft nach oben ist.

Wie sich in den letzten Monaten schon gezeigt hatte, setzte Carlos Wienhofen Martin seinen Aufwärtstrend auch an diesem Wochenende weiter fort. Besonders in den Sprints, bei denen er zwei neue Bestzeiten lief, zeigte er sich stark. Über 75m ließ er mit 10,53s sogar erstmals Michel klar hinter sich. Seine Punktzahl von 2061 brachten ihm Rang vier und bedeuteten eine klare neue Bestmarke. Die Alte lag bisher bei 1862 Zählern, die er ebenfalls im Mai aufgestellt hatte.

Zwar brachte es Florian Roth nicht in den Bereich der Podestplätze, dennoch lieferte auch er einen großartigen Saisonabschluss. Er schraubte seine Bestleistungen in allen fünf Disziplinen nach oben und wurde am Ende Siebter. Auch er nutzte die scheinbar schnelle Bahn in Kevelaer und verbesserte sich in den Sprints deutlich. Seine 11,14s auf 75m (bisher 11,82s) und 12,27s über 60m Hürden (bisher 12,83s) waren tolle Verbesserungen. Nur einen Platz dahinter landete Vincent Wiederhold in der Gesamtwertung. Er macht zwar zur Zeit ein kleines Tief durch, hat aber ohne Frage viel Potenzial um nach dem Wintertraining wieder voll anzugreifen.

Die tollen Einzelergebnisse schlugen sich natürlich auch im Gesamtergebnis wieder. Mit 10573 Punkten holten sich Patrick, Michel, Tim, Carlos und Pascal auch den angepeilten Vereinsrekord in der Blockwettkampf Mannschaftswertung. Bisher lag dieser mit 9691 Zählern noch im vierstelligen Bereich. Außerdem sind sie damit in diesem Jahr das zweitbeste Team im LVN hinter dem ART Düsseldorf.

Als einziger Eintrachtler in der Altersklasse U16 ging Karim El Abdulla in den letzten Wettkampf der Saison. Wie immer zeigte er einen Wettkampf auf ganz hohem Niveau. Für ihm war es der letzte Blockwettkampf überhaupt, da er im nächsten Jahr in die Klasse U18 wechselt, in der es diese Disziplinen leider nicht mehr gibt. Mit durchweg guten Ergebnissen verbesserte er seine Gesamtpunktzahl noch ein Mal leicht auf 2673 Zähler und macht damit einen Strich unter eine überragende Saison. In diesem Jahr holte er in jeder Kreismeisterschaft in der er antrat auch den Titel. Und nicht zuletzt die Westdeutsche Vizemeisterschaft über 300m zeigt, was mit Wille, Fleiß und Einsatz möglich ist. Das Trainerteam zieht den Hut vor diesen Leistungen. Besonders die, die ihn schon vor sechs Jahren kannten.

Einen Tag später waren dann die Mädchen an der Reihe. Auch sie konnten mit guten Ergebnissen glänzen. In der Altersklasse U14 macht Anna Rinkowski weiter auf sich aufmerksam. Bereits bei den letzten Wettkämpfen zeigte sie eine große Leistungsentwicklung. An diesem Tag war der Weitsprung dran. Mit einem technisch deutlich verbesserten Sprung gelangen ihr 4,30m. Mit starken Ergebnissen auf der Rundbahn sowohl in den beiden Sprints aber auch mit einem kämpferischen 2000m Lauf arbeite sie sich in der Gesamtwertung auf Rang sechs vor. Ihre 2018 Punkte sind zudem ein hervorragendes Mehrkampfergebnis, mit dem ihr Name nun auch einen Vereinsrekord ziert. Mit diesen Leistungen in den letzten Wochen macht sie große Hoffnung auf das nächste Jahr. Auf Platz 10 kam Lara Bürgel. Sie konnte ebenfalls eine neue Bestleistung im Weitsprung verbuchen und beschließt 1547 Punkten ihre erste Saison bei Eintracht Duisburg.

Schnell unterwegs war Muamba Mombele im Jahrgang W13. Sie legte zum Ende der Saison noch ein Mal auf ihren Paradestrecken, den kurzen Sprints, zu. Zeiten von 10,79s auf 75m und 11,02s über 60m Hürden bedeuteten jeweils Bestleistung. Auch sie bestreitet ihre erste Saison für die Eintracht und kann auf einige Erfolge zurückblicken. Mit 2102 Punkten krönt sie diese nun, indem sie sich als Erste in die Vereinsbestenliste unter dem Punkt Basisblock eintragen darf.

Für das Highlight zum Ende des zweiten Tages sorgte dann Nura El Abdulla. Über die 2000m setzte sie sich schon nach der ersten Kurve vom Feld ab und startete einen furiosen Lauf. Wie ein Uhrwerk drehte sie eine schnelle Runde nach der Anderen und legte weiter Meter um Meter zwischen sich und die Konkurrenz. Am Ende zeigte die Uhr fantastische und absolut unerwartete 7:39,36min an. Und das nach bereits vier absolvierten Disziplinen. Keine der anderen Läuferinnen schaffte es unter acht Minuten ins Ziel. Ein toller Kraftakt, der absolut sinnbildlich ist für die Entwicklung die Nura in dieser Saison vollzogen hat. Auch wenn ihr die abgetretenen Schuhe ihres großen Bruders nicht mehr passen, scheint sie so langsam in seine Fußstapfen treten zu wollen.

Und last but not least soll auch Ann-Kathrin Bürgel nicht vergessen werden. Die Schülerin die zu Saisonbeginn mit ihrer Schwester aus Mülheim zur Eintracht kam, ging als einzige Eintrachtlerin in der U16 im Block Wurf an den Start. Eine kleine Herausforderung, da sie noch nie im Wettkampf Diskus geworfen hatte. Hier schlug sie sich nach anfänglichen Schwierigkeiten mit 14,78m aber sehr gut. Im Weitsprung und Kugelstoßen legte sie zudem noch eine neue Bestleistung drauf und landete in der Gesamtwertung auf einem erfreulichen achten Rang. Wie auch bei ihrer Schwester liegt bei ihr noch einiges Potenzial, welches es zu wecken gibt. Im nächsten Frühjahr werden die beiden dann vielleicht für die nächsten Überraschungen sorgen.

Und nach einer langen überaus erfolgreichen Sommersaison heißt es für die Nachwuchsathleten nun im Wintertraining schuften, bis es dann in der Halle mit hoffentlich ähnlichen Leistungen weiter geht.



Imperessionen: