Zurück zur Hauptseite Facebook
Berichte Archiv
17.5.2012

Schüler überragend am Vatertag


2012-himmelfahrt Bei optimalen Bedingungen liefern Eintrachts Nachwuchstalente fantastische Ergebnisse beim Himmelfahrtswettkampf in Essen, auf die nicht nur die mitgereisten Väter stolz sein konnten.


Ein wenig wurden die Zuschauer, Athlethen und Betreuer von dem guten Wetter überrascht. Die nahezu optimalen Bedingungen im Essener Hallostadion nutzen die Schülerinnen und Schüler aber bestens aus.

Einen wahren Medaillenregen gab es in der Altersklasse M12. Mit jeweils vier Starts und vier Medaillen lagen Patrick Zuralski und Tim Eikermann im internen Medaillenspiegel ganz vorne. Zudem stellten Beide in allen Disziplinen neue persönliche Bestmarken auf. Nach einer eher durchwachsenen Hallensaison und einem völlig missglückten Blockwettkampf vor knapp zwei Wochen an gleicher Stelle, machte Patrick jetzt einen großen Leistungssprung. Über 75m lief er zum ersten Mal unter 11 Sekunden, verbesserte sich um über drei Zehntel auf 10,66s und wurde damit Erster. Auf Rang zwei und vier liefen hinter ihm Tim Eikermann und Pascal Kurz ein, die hier ebenfalls ihre Bestzeit unterboten. Über 60m Hürden war Patrick zuletzt gestürzt, was ihm im Mehrkampf bereits alle Siegchancen verbaute. Dieses Mal nahm er alle Hindernisse und kam in einer fantastischen Zeit von 10,92s ins Ziel. Eine persönliche Steigerung von über sieben Zehntel Sekunden und verdient die Goldmedaille. Auch hier musste sich Tim geschlagen geben. Er lief mit 11,54s auf Platz zwei. Ein spannendes Duell lieferten sich die Beiden bis zum letzten Durchgang im Weitsprung. Im sechsten Versuch gelang Patrick ein starker Sprung auf 4,72m. Die zwischenzeitliche Führung und eine erneute Verbesserung seiner Bestweite um knapp 50cm. Doch dieses Mal konnte Tim nach legen. Er setzte noch einen drauf und sprang mit neuer Bestleistung von 4,77m zu Gold. Auch Pascal zeigte hier wieder sehr gute Sprünge und ist mit 4,36m und Platz fünf wieder auf dem besten Wege zur Form der Vorsaison zu gelangen. Tim und Patrick machten dann mit Medaillen und Bestleistungen im Kugelstoßen (Tim: 7,89m, Gold) und Hochsprung (Patrick: 1,36m, Bronze) ihren Wettkämpfe perfekt.

Auch in der Klasse M13 sammelten Michel Meyer, Vincent Wiederhold und Carlos Wienhofen Martin fleißig Edelmetall. Mit zwei Mal Gold und ein Mal Silber war Michel kaum zu schlagen. Er scheint nun endlich zu seiner Form zu finden und in der Saison angekommen zu sein. Über 60m Hürden (10,24s) und im Weitsprung zeigte er starke Leistungen und verbesserte damit seine Bestleistung, die alle Samt noch aus dem Jahr 2011 stammen. Im Hochsprung läuft es noch nicht rund. Dennoch reichten seine 1,40m für Platz zwei. Vincent sammelte gleich drei Mal Silber. Im Weitsprung (4,79m), Kugelstoßen (8,27m) und Ballwurf (43,00m) reicht es leider nie für den Platz ganz oben auf dem Treppchen. Zusätzlich zu seinem Medaillensatz konnte er sich aber auch noch über eine neue Bestzeit von 10,80s freuen, bei der auch er das erste Mal die 11 Sekunden-Marke unterbot. Carlos zeigte einen schnellen Lauf über 2000m. Auf den fünf Stadionrunden ging er sichtlich an seine Grenzen. Lohn der Mühe war eine Verbesserung seiner Bestzeit um etwa 30 Sekunden und ein toller dritter Rang. Im Dreikampf ging zudem Joel Haut erfolgreich an den Start. Mit 912 Punkten wurde es für ihn in der Gesamtwertung ebenfalls die Bronzemedaille.

Lars Tapken zeigte in der M15 erneut einen starken Wettkampf. Mit zwei Bestleistungen im Hochsprung (1,52m, Bonze) und über 100m (13,10s, Bronze) sowie einer Goldmedaille im Weitsprung konnte auch seine Bilanz sich sehen lassen.


Auch die Mädchen ließen sich ganz oben auf dem Podest sehen. In der Altersklasse W10 waren gleich vier Damen unter den besten Sieben. Und an der Spitze ging es hauchdünn zu. Siegerin mit 1009 Zählern im Dreikampf wurde Amelie Schopp. Ihr gelang zudem der weiteste Satz des Tages auf 3,66m im Weitsprung. Den dritten Platz belegte Rebecca Pachur, der auch der weitesten Wurf der Konkurrenz von 23,50m gelang, mit 1003 Punkten. Einer Einziger mehr hätte für sie die Silbermedaille bedeutet. Bei ihrem allerersten Mehrkampf landete Luisa Hood mit guten 970 Punkten auf Platz fünf, gefolgt von Melina Mazurek auf Rang sieben, die das starke Quartett vervollständigte. In der Mannschaftswertungun gewannen die Vier gemeinsam mit Jule Brokmann Bronze.

Bei der weiblichen Jugend U14 lief Nura El Abdulla ein gutes Rennen. Am Ende musste sie zwar die Konkurrentinnen ziehen lassen, lief aber mit Saisonbestzeit von 2:50,49min auf Rang drei. Ebenfalls Bronze bekamen Fabienne Haut für ihre Weite von 5,26m Im Kugelstoßen und Pia Wölke im Hochsprung (1,12m). Gute Läufe über 800m zeigten auch Lara und Ann-Kathrin Bürgel. Die jüngere der Geschwister kam mit neuer Bestzeit von 3:17,90min ins Ziel. Dieses erreichte die große Schwester leider nicht. Nach der ersten Runde, in der sie fantastisch mit dem Führungsduo mit lief, musste sie anfangs der zweiten Runde durch Kreislauf und Atemprobleme aussteigen und so wurde ihr eine wahrscheinlich deutliche Bestzeit verwehrt. Trotzdem ein gutes Zeichen für die zukünftigen Rennen. Eine letzte von insgesamt 24 Einzelmedaillen ging an Lea Schilling. Ihre Weite von 6,90m im Kugelstoßen wurde mit Bronze belohnt.

Ein gutes Zeichen setzten auch die kleinsten Eintrachtler. Im Rahmen des Himmelfahrtsportfestes fand zum ersten Mal auch ein Wettkampf nach dem neuen System der Kinderleichtathletik statt. Hier dominierte unsere erste Mannschaft das Geschehen. Alle Disziplinen wurde gewonnen und so gelang das Kunststück mit der Minimalpunktzahl von 5 (Sieger wird das Team mit den wenigsten Punkten) die Gesamtwertung zu gewinnen. Und auch die zweite Mannschaft, die lange sogar auf Platz zwei lag, wurde am Ende Vierter. Hier schlummert scheinbar viel Talent, auf das wir uns in Zukunft noch freuen können.