Zurück zur Hauptseite Facebook
Berichte Archiv
22.4.2012

Ein goldener Tag oder aus rot wird blau


2012-pilotwettkampf Der erste Pilotwettkampf zur neuen Kinderleichtathletik, vom LVN organisiert, fand am Samstag in unserer Heimatbasis, dem Duisburger Leichtathletikstadion statt. Unsere zwei Teams U10 und U12 bekamen am Ende je einen goldenen Stab.


Der Reihe nach – der Tag startete mit einer gut besuchten Info-Veranstaltung zum neuen Wettkampfsystem der Kinderleichtathletik. Nach gut 1,5 Stunden Präsentationen, Erklärungen und auch Diskussionen, konnten alle als Helfer beim folgenden ersten Pilotwettkampf praktische Erfahrungen sammeln. Beim Einmarsch von insgesamt 11 gemischten Teams aus Jungen und Mädchen waren auch ein U10 (ex D-SchülerInnen) und ein U12 (früher C_SchülerInnen) Team der Eintracht dabei.

Die Wettkämpfe, alle nur Teamwertung, waren vollkommen neu. So gab es für die U10 einen 40m Sprint, eine 3min Weitsprungstaffel, einen Drehwurfwettbewerb mit Fahrradreifen und zum Abschluss einen Tandem Biathlon. Alles neu, die Kinder hatten aber keine Probleme und auch die Helfer kamen mit den Disziplinen klar. Die Wettbewerbe der größeren Kinder waren anders, 50m Hindernislauf, Scherhochsprung, Stoßdreikampf, Fünfsprung und 800m Teamverfolgung. Was das alles ist kann man im Internet nachlesen, z.B. unter http://www.lvnordrhein.de.

Bei den U10 war der Spaß sicher sehr groß, bei den älteren Athleten und Athletinnen kamen auch schon Bemerkungen wie: „Ist ja wie Kindergeburtstag“. Hier haben sich wohl die bisherigen Disziplinen schon festgesetzt. Manche Ideen bei den neuen Disziplinen sind wohl auch noch verbesserungsbedürftig. Bei der Weitsprungstaffel beispielsweise, hier waren von den Teams (6-11 TeilnehmerInnen) möglichst viele Sprünge in Zonen innerhalb von 3 Minuten zu absolvieren. Die Weiten wurden in Punkte umgerechnet und addiert. Leider war es oft mehr ein Hürdenlauf als ein Sprungwettbewerb. Hier waren die vor der Grube aufgestellten Bananenkisten wohl etwas zu niedrig. Man konnte sie zu gut überlaufen.

Auch der Wettergott hat die neue Kinderleichtathletik noch nicht so ganz verinnerlicht, immer wieder schickte er heftige Schauer ins Stadion, so dass vor allem die meisten Hürden – sprich Bananenkisten – den Wettkampf nicht überlebten. Auch wenn der straffe Zeitplan, um 15 Uhr beendet sein sollte, letztlich um 1 Stunde überschritten wurde, am Ende freuten sich alle bei der Siegerehrung. Bei der Eintracht war die besonders groß. Beide Teams belegten in der Endabrechnung Platz 1 und bekamen logischerweise den goldenen Team-Staffelstab überreicht. Dann verwandelte sich das dominante rot noch im blau. Es gab aus den Händen von LVN Jugendbildungsreferent Hans Joachim Scheer für unser Kinder noch die blauen Sieger T-Shirts, die sicher schon am Montag beim Training für alle zu bewundern sind.

Inwieweit das jetzt die Zukunft der Kinderleichtathletik ist wird sich zeigen. Jetzt gibt es praktische Erfahrungen und aus den Diskussionen auch viele Anregungen für Verbesserungen.