Zurück zur Hauptseite Facebook
Berichte Archiv
20.2.2012

Helen Krzoska fehlten 0,01 Sekunden zum DM-Finale
- Eintracht-Staffel läuft Saisonbestzeit


2012-deutsche-halle Der Glaspalast in Sindelfingen wurde in diesem Jahr als Austragungsort der 44. Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften auserkoren. Schon seit Jahrzehnten glänzt der Glaspalast mit seiner einzigartigen Atmosphäre bei unzähligen internationalen Leichtathletik-Meisterschaften.


Sechs Sprinterinnen von Eintracht Duisburg 1848 machten sich nach erfolgreicher Qualifikation zusammen mit ihrem Trainer Volker Lehmberg auf den Weg nach Süddeutschland.

Über die 200m Strecke stellte sich Helen Krzoska, als eine der 25 schnellsten Sprinterinnen Deutschlands der Konkurrenz. Aus sieben Zeitvorläufen wurden die acht Finalteilnehmerinnen herausgefiltert, um den den Titel einen Tag später unter sich auszumachen. In einem couragierten Rennen sprintete Helen in 25,25s so schnell wie nie zuvor unterm Hallendach und war nun zum Warten verurteilt. Mit bloßem Auge nicht zu erkennen ergab die Auswertung der Vorläufe, dass die Eintrachtlerin tatsächlich um winzige 0,01 Sekunden am Finale vorbeigeschrammt war. Nach kurzer verständlicher Enttäuschung überwog dann doch die Freude über ein schnelles Rennen und einen hoffnungsvollen Ausblick auf die Freiluftsaison. Lobende Worte gab es auch vom Trainer "Wer beim Saisonhöhepunkt Bestzeit läuft hat alles richtig gemacht".

Drei Stunden vorher betrat die 4x200m Staffel in der Besetzung Pia Benten, Denise Warrelmann, Kira Schulze-Lohoff, Helen Krzoska und den Ersatzläuferinnen Amelie Schröer sowie Kira Schöne den Sindelfinger Hallenboden. 35 Staffeln aus der gesamten Republik hatten sich für das Großereignis qualifiziert und brachten den Call-Room kurz vor dem Start fast zum Platzen.
Bange Blicke zum Start, da Pia Benten verletzungsbedingt eine großen Teil der Vorbereitung verpasste waren unbegründet. Pia übergab nach schnellem Auftakt den Staffelstab an Denise Warrelmann, die sich genauso wie Teamkameradin Kira Schulze-Lohoff in der Spitzengruppe festsetzte. Auf der Schlussrunde zog Helen Krzoska sogar noch an der Staffel aus Bremen vorbei, wodurch das Duisburger Quartett auf Platz 2 ins Ziel rauschte. In der starken Saisonbestzeit von 1:44,30 min konnten sich die "Roten" am Ende auf Platz 13 in einer sehr hochklassigen Konkurrenz platzieren.

Spätestens bei den Deutschen Meisterschaften der Freiluft-Saison im Juli in M´gladbach wollen die Sprinterinnen über 4x100m vorn angreifen und den gelebten Teamgeist in weitere Leistungssprünge ummünzen.


Impressionen: