Zurück zur Hauptseite Facebook
Berichte Archiv
15.11.2011

Vereinsmeisterschaft beim Biegerparklauf


2011-biegerpark Zum Start in den Winter fand auch in diesem Jahr im Rahmen des Biegerparklaufs die Vereinsmeisterschaft im Langlauf statt. Perfektes Laufwetter hatten die Veranstalter von Tuspo Huckingen offenbar bestellt und so konnte man spannende und schnelle Rennen beobachten.


Die Bedingungen beim diesjährigen Biegerparklauf waren optimal. Kühles, sonniges Wetter versprach gute Leistungen. Leider schienen die anderen Duisburger Vereine es etwas zu ernst genommen zu haben, dass auch dieses Jahr unsere Vereinsmeisterschaft im Rahmen des Laufes ausgetragen werden sollte. Besonders im Schüler- und Bambinibereich waren fast ausschließlich rote und weiße Trikots zu sehen. Ein weniger überschaubares Teilnehmerfeld hätte die Veranstaltung durchaus verdient gehabt.

Dennoch gab es tolle Leistungen und spannende Rennen zu sehen. Den Anfang machten die ganz Kleinen. Beim 400m-Lauf der Bambinis ging es reichlich eng zu. Im Sekundentakt überquerten die Mädchen und Jungen die Ziellinie. Bei den Mädchen gab es dann gleich das erste „rote“ Podest des Tages. Es gewann Greta Hausschild (1:33 min) vor Jana Reimann (1:37 min) und Elisa Schopp (1:39 min). Bei den Jungen reichte es nicht ganz für Gold. Zweiter wurde Simon Reimann (1:33 min). Auf Platz vier kam Marvin Pachur (1:45 min) vor Tizian Roth (1:47 min) auf Rang fünf.



Die Schülerinnen und Schüler hatten ein wenig mehr zu tun. Sie gingen auf die 1,2km lange Schleife durch den Biegerpark. Hier zeigte eine ganz Kleine den Großen wo es lang ging. Schnellste Eintrachtlerin war nämlich Rebecca Pachur (Schülerin D) in 4:35 min. Vom Start weg stürmte sie dem Feld davon und sicherte sich in einer tollen Zeit die Goldmedaille ihrer Altersklasse. Ihr folgten erneut zwei weitere Vereinskameradinnen. Marnie Reimann (4:53 min) gewann Silber, hauch dünn vor Melina Mazurek (4:54 min) mit Bronze. Gewohnt schnell war auch Emma Niehuis unterwegs. Sie siegte bei den Schülerinnen C in einer Zeit von 4:43 min. Und auch hier ging es eng zu. Nur fünf Sekunden später kam Carolin Proff als Zweite ins Ziel und kurz darauf überquerte Lilliam Waskowski (4:55 min) die Ziellinie. Ebenfalls gewohnt ist man, den Namen El Abdulla ganz oben auf dem Treppchen zu sehen. An diesem Tag aber nicht vertreten durch den großen Bruder, sondern durch Nura El Abdulla, die als insgesamt Dritte ins Ziel lief und sich mit ihrem tollen Lauf die Goldmedaille bei den Schülerinnen B sicherte. In dieser Altersklasse auf Rang zwei kam Patricia Roßmüller (4:42 min) vor Fabienne Haut (5:07 min).



Die gleiche Strecke hatten nur 10 Minuten später auch die Jungen zu absolvieren. Bei den Schülern A gab es ein enges Duell zwischen Moritz Proff und Frederik Blank, das erst im Endspurt entschieden wurde. Es siegte Moritz (3:48 min) nur zwei Sekunden vor Frederik (3:50 min). Erstaunlich schnell war auch Sprinter Karim El Abdulla. Er kam gerade mal sieben Sekunden später ins Ziel und erreichte sein Tagesziel, hinter den beiden Bronze zu gewinnen. Auch in den anderen Altersklassen besetzen die Roten das gesamte Siegerpodest. Bei den Schülern B gewann Carlos Wienhofen Martin (4:13 min) vor Vincent Wiederhold (4:17 min) und Florian Roth (4:30 min). Bei den Schülern C gab es einen vereinsinternen Dreikampf, den wir im nächsten Jahr sicherlich noch häufiger verfolgen können. An diesem Tag entschied Patrick Zuralski, der noch bis Ende des Jahres für Etus Wedau startet, das Rennen für sich. In 4:03 min gewann er Gold. Drei Sekunden darauf folgte Tim Eikermann (4:06 min), der Silber mit nach Hause nahm. Bronze ging an Pascal Kurz (4:19 min). Der Sieg bei den Schülern D ging ebenfalls an die Eintracht. Ganz oben Platz nehmen durfte Joel Haut (4:37 min), eine Stufe tiefer Karim Vogt (4:49 min).



Aber auch die Erwachsenen wollten über 5km den neuen Vereinsmeister küren. Einem fast schon traditionellen Wortgefecht im Gästebuch unserer Webseite zur Motivation folgte dann das Duell auf der Strecke. Dieses konnte Ulrich Dübbert für sich entscheiden. Er kam bereits nach 18:56 min ins Ziel und war damit schnellster Eintrachtler. In seiner Altersklasse bedeutete die Leistung den Sieg und auch nach Anwendung der Altersregel dürfte der Vereinstitel an ihn gehen. Schnellste Frau war Jana Blachny, die damit in der Frauen-Hauptklasse Zweite wurde, zeitgleich mit Lena Gringel. Für sie reichte es bei der weiblichen Jugend A zu Gold. Bei den Damen hat aber auch Christiane Schünemann noch ein Wörtchen mit zureden wenn es um die Vereinsmeisterschaft geht. Sie kam nur knapp eine Minute später ins Ziel und kann wohl noch auf den Altersbonus hoffen. Alle Sieger werden dann wieder im neuen Jahr geehrt. Spätestens dann wird auch diese Frage geklärt sein.

Alles in Allem eine schöne Veranstaltung, die sicher so auch 2012 wieder als Rahmen für die Titelkämpfe dienen kann. Bleibt zu hoffen, dass sich im nächsten Jahr wieder mehr Vereine berufen fühlen uns die Medaillen abzujagen!




Impressionen: