Zurück zur Hauptseite Facebook
Berichte Archiv
15.6.2011

Eintracht jubelt in Recklinghausen
- Helen Krzoska sprintet zur Deutschen Quali Nr.2


2011-hohenhorst-meeting Die Athleten von Eintracht Duisburg 1848 hamsterten gleich mehrere Podestplätze beim traditionellen 34. Hohenhorst-Meeting in Recklinghausen.


In der Vorbereitung scheint alles richtig gelaufen zu sein, denn die roten Trikots aus Duisburg waren stets vorne zu sehen. Sprinttalent Helen Krzoska (WJA) glänzte wiederum auf der Tartanbahn mit einer fulminanten Leistung. In ihrem ersten 400m Rennen in der Saison 2011 sollte ihre Bestzeit aus dem Vorjahr (60,15s) fallen. Starke Trainingswerte im Vorfeld ließen eine schnelle Zeit erwarten. Doch Helen übertraf erneut die Erwartungen und schockte die Konkurrenz mit einem beherzten Langsprint. Ungefährdet überquerte sie als Siegerin die Ziellinie und strahlte nachdem die Stadionuhren 58,35s anzeigten. Mit dieser Zeit knackte sie die Deutsche Qualifikation für die Titelkämpfe im August in Jena. Als Schlüssel zum Erfolg entpuppte sich die mutig angelaufene erste Rennhälfte. Nach der 200m Zeit von 25,19s bei den Landesmeisterschaften in M´gladbach ist dies nun Deutsche Quali Nr.2 für die 17-jährige Eintrachtlerin. Ein Luxusproblem der besonderen Art ergibt sich nun, da sich Trainer Volker Lehmberg und Helen jetzt für die aussichtsreichere Strecke bei den Titelkämpfen entscheiden müssen.

In ihrem Sog schaffte Kira Schulze-Lohoff (WJB) in ihrem ersten 400m Lauf überhaupt eine ausgesprochen gute Zeit von 62,04s (Platz 3). Auch sie setzte die Vorgabe um und lief die ersten 200m schnell an. Der 400m Sprint gilt in der Leichtathletik als härteste Disziplin. Die daraus resultierenden hohen Laktatwerte konnte man den jungen Damen im Zielbereich scheinbar vom Gesichtsausdruck ablesen.

Ebenfalls stark verbessert sprintete Susanne Küllmann-Schmitz in der Frauenklasse auf Platz 3 über 100m. Nach 12,83s im Vorlauf steigerte sich die Medizinstudentin im Finale auf 12,78s und scheint nun richtig ins Rollen zu kommen.
Ein wenig Pech hatte Mittelstreckler Marc Bludau (MJA) in seinem 800m Rennen. Mangels schlagkräftiger Konkurrenz musst er seinen Lauf von der Spitze weg alleine bestreiten. Ein harter Lauf im Wind sicherte ihm zwar Platz 1 in 2:03,71 min, aber Bestzeiten Bestzeiten lassen sich im Alleingang nur sehr schwer erzielen.

In der WJB steigerte sich Kira Schöne über 100m auf 13,40s und erkämpfte sich im Finale der besten acht Sprinterinnen verdient den dritten Platz. Eintracht-Neuzugang Denise Warrelmann - in dieser Saison noch für TUSPO Huckingen startberechtigt - steuerte einen guten 4. Platz mit 1,41m im Hochsprung der WJB bei.