Zurück zur Hauptseite Facebook
Berichte Archiv
20.3.2011

Der Neuling startet durch
- Eintracht erfolgreich bei LVN-Meisterschaften


2011-lvn-schueler-halle Bei den diesjährigen Nordrhein-Schüler-Hallenmeisterschaften in Leverkusen holt Moritz Proff mit einer starken Leistung die Brozemedaille über 1000m.


Lena Meyer-Landrut und der Eurovision Songcontest waren der Grund für den späten Termin und den Umzug der LVN Schüler-Meisterschaften nach Leverkusen. Doch die Bayer-Halle sollte sich als gutes Pflaster für unseren Nachwuchs herausstellen.

Besonders lag die Rundbahn Moritz Proff. Er sorgte für die größte Überraschung und zugleich den größten Erfolg der Eintrachtler an diesem Tag. In seinem überhaupt erst fünften Rennen zeigte er eine fantastische Leistung und holte die Bronzemadaille über 1000m. Wie immer hielt zunächst Frederik Blank, der ebenfalls über diese Distanz am Start war, das Tempo hoch. Zwei Runden vor Schluss startete Moritz einen Angriff und setzte sich vom Feld ab. So hörte er die Glocke zur letzten Runde als Führender, wurde aber 100m vor dem Ziel noch von zwei Konkurrenten abgefangen, als die Kräfte nachließen. Der Dritte Platz ist dennoch ein großer Erfolg, bedenkt man, dass Moritz erst seit wenigen Monaten mit der Leichtathletik begonnen hatte. Seine Zeit von 3:00,17min war zudem ein weiterer Grund zur Freude, denn sie bedeutete eine Steigerung seiner Bestleistung um weitere fünf Sekunden. Nah an seine Bestzeit heran kam auch Frederik, der in 3:08,27min über die Linie lief und damit den neunten Platz belegte, und ebenfalls eindrucksvoll unter Beweis stellte, dass er mittlerweile zu Recht im Feld der Besten des LVNs mitläuft.

Volles Programm hatte Karim El Abdulla, der die Qualifikation über 60m, 60m Hürden und im Weitsprung geschafft hatte. Zwar machte sich bei ihm mit der Zeit der Kräfteverschleiß bemerkbar, aber dennoch kämpfte er sich in allen Disziplinen in die Endkämpfe. Über 60m Hürden lief er gleich zwei mal neue Bestleistung (9,88s) und landete insgesamt auf Rang zwölf. Im 60m Sprint hatte er sich einer Bärenstarken Konkurrenz zu stellen. Hier war er zwar mit der zweit schnellsten Zeit gemeldet, blieb aufgrund des anstrengenden Tages aber etwas hinter seinen Möglichkeiten zurück. Die Konkurrenz hingegen legte schnelle Zeiten auf die Bahn. In einem sehr engen Endlauf, in dem alle Läufer nur wenigen Hunterstel trennten reichte es dennoch für einen starken achten Platz. Im Weitsprung reichte es im Vorkampf für ihn zu keinem so guten Sprung, denoch glückte der Einzug ins Finale der besten Acht. Im vierten Versuch gelang ihm dann auch endlich ein Sprung über fünf Meter, mit dem er sich Rang sieben sicherte.

Mit seinen drei Einzelstarts war der Tag für Karim aber noch nicht beendet. Zu guter Letzt trat er mit seinen Vereinskameraden, Strato Emiliadis, Jonas Dickopp und Moritz Proff, der gerade erst seit 30 Minuten sein fulminantes 1000m Rennen beendet hatte und somit bei seiner eigenen Siegerehrung fehlte, über die 4x200m an. Die Wechsel funktionierten gegenüber der Generalprobe vor einigen Wochen schon deutlich besser und so sprang für die Vier eine neue Bestzeit von 1:50,18min heraus. Leider fehlten knapp 4 Zehntel zu Rang acht und so blieb für das Team ein Platz bei der Siegerehrung verwehrt.

Für einen kleinen Schock bei Trainer und Athletin sorgte die einzige weibliche Eintrachtlerin Kim Roegels. Beim Probestart vor ihrem 60m Hürden Vorlauf strauchelte sie an der ersten Hürde und stürzte. Dies hinderte sie aber zunächst nicht daran direkt zu einem zweiten Probestart anzusetzen und auch nicht daran den Vorlauf zu bestreiten. Diesen beendete sie sogar in neuer Bestzeit von 9,82s, musste aber auf Grund von leichten Abschürfungen und Schnittwunden an Wade und Oberschenkel noch in der Halle geklammert werden und den Wettkampf beenden. Somit wurde auch ein Start über die 60m, für die sie ebenfalls qualifiziert war unmöglich. Dennoch erfreulich, dass ihr Kampfgeist mit der neuen Bestmarke belohnt wurde. An dieser Stelle wünschen wir eine schnelle Heilung, so dass sie im anstehenden Trainingslager wieder voll angreifen kann.