Zurück zur Hauptseite Facebook
Berichte Archiv
21.2.2011

Im Duo zu den Nordrhein-Meisterschaften
- Moritz Proff schafft Qualifikation über 1000m


2011-dortmund-schueler Im dritten Anlauf ist die Qualifikation für die Landesmeisterschaften nun frühzeitig gesichert. In einem Lauf gegen die Uhr schafft Moritz Proff die Norm über die 1000m Distanz.


Erst vor wenigen Monaten ist er zur Leichtathletik gestoßen und schon jetzt zeigt sich sein Ausnahmetalent mit der Qualifikation für die Landesmeisterschaften. In den ersten beiden Anläufen haperte es noch an der Renneinteilung, doch in Dortmund lieferten er und Frederik Blank ein perfektes Rennen gegen die Uhr. Von der ersten Kurve an dominierten beide die Kunkurrenz, da beide im vermeindlich langsameren Lauf gesetzt waren um taktischen Spielereinen und Positionswechseln aus dem Weg zu gehen. Die ersten vier Runden machte Frederik mit seiner gewohnten Flucht vorweg wie ein Uhrwerk das Tempo, ehe Moritz dann in der letzten Runde zu seinem starken Endspurt ansetze und sich in 3:08,24 min deutlich die LVN-Qualifikation erlief.
Damit reisen nun beide Lauftalente, Frederik hatte sich die Norm in fast identischer Zeit bereits im Sommer gesichert, am 20. März nach Leverkusen und können sich mit den besten Mittelstrecklern des Landesverbandes messen.

Einen guten Tag erwischten besonders die Damen in der vollen Helmut-Körnig-Halle. Äußerst gut begann es für Kim Roegels. Ihr erster Versuch im Weitsprung passte perfekt und mit einem starken Sprung reichte es für eine neue Bestleistung von 4,91m. Eine Verbesserung um fast 30cm zum Sommer. Im Anschluss passte der Anlauf nicht mehr optimal und alte Technikfehler schlichen sich ein und so reichte es leider nicht mehr zu einem Satz über die Fünf-Meter-Marke, die jetzt aber kein Problem mehr darstellen sollte. Mit 40 minuten verspätung ging es dann zum 60m Lauf. Durch die lange Wartezeit fehlte es wohl an der nötigen Konzentration und so wurde Kim leider Opfer der neuen Fehlstartregelung, nach der die Sprinter bereits nach dem ersten Frühstart ausscheiden müssen. Was drin gewesen wäre zeigte Kim dann aber über die 60m Hürden. In einem technisch hervorragenden Lauf kam sie mit 9,99s ins Ziel. Ihr erster Sprint unter 10 Sekunden bedeuteten eine tolle neue persönliche Bestmarke, die im letzten Jahr noch bei 11,06s lag. Ein großer Sprung und die deutliche Qualifikation zu den Nordrheinmeisterschaften, die sie aber ohnehin bereits in der Tasche hatte. Ebenfalls in Sprintlaune war ihre Freundin Tessa Driske. Von Kim´s Fehlstart unbeeindruckt absolvierte sie die 60m in 8,92s und unterbot zum ersten Mal die 9-Sekundenmarke sowie ihre alte Bestzeit deutlich. Auch über die Hürden legte sie einen schönen Lauf auf die Bahn und erreichte hier die zweite Bestleistung des Tages. Eine schöne Entwicklung der beiden, bei denen sich das fleißige Wintertraining auszuzahlen scheint.

Auch die B-Schülerinnen zeigten sich stark. In der Altersklasse W13 sprintete Janina Dzurgelies in 8,93s zu einer neuen persönlichen Bestleistung. Anschließend absolvierte sie dann auch noch die längste Distanz des Tages, die 800m, in 3:10,64s. Trotz leichter Anlaufschwierigkeiten sprang Celine Kraus (W12) neue Bestweite von 3,46m.

Bei den Schülern ließ der enge Zeitplan, verbunden mit langen Verspätungen auf der Sprintbahn viel Hektik aufkommen und verhinderte absolute Topleistungen. Dennoch sammelte Karim El Abdulla in allen Starts Ergebnisse unter den besten Fünf. Im Weitsprung kam er leider nur zu einem optimalen Versuch, da zunächst das Springen ohne Zone, das in diesem Jahr zum ersten Mal ansteht, für ungültige Versuche sorgte und er die letzten beiden Durchgänge zu gunsten des Hürdenlaufs auslassen musste. Trotzdem reichten gute 4,90m für Platz 5. Im Sprint musste er sich einer bärenstarken Konkurrenz, teilweise aus Holland angereist, geschlagen geben und wurde in 7,97s Dritter. Über die Hürden lief er zu verhalten an das erste Hindernis und konnte den Rückstand trotz eines blitzsauberen Laufes nicht mehr aufholen. Am Ende konnte er sich aber über den zweiten Platz freuen. Gleich zwei sechste Plätze sicherte sich Vincent Wiederhold. Nach einer guten Serie von Sprüngen über 4 Meter, standen am Ende mit 4,17m eine Verbesserung der Bestweite um über einen halben Meter und der Platz auf dem Podest zu buche. Über 1000m ging er etwas verhalten an, merkte von Runde zu Runde aber, dass es gut läuft und kassierte einen Konkurrenten nach dem andere. Seinen Lauf konnte er deutlich für sich entscheiden und lief in 3:39,69 ein. Mit etwas mehr Selbstvertrauen in den ersten Runden, hätte es sicher auch für deutlich mehr reichen können.

Auch unsere kleinsten Mädchen waren den weiten Weg nach Westfalen angereist und präsentierten sich stark. Sehr schnell absolvierte Rebecca Pachur die 800m Strecke. Nach nur 3:05,54 min überquerte sie die Ziellinie. In der Altersklasse W9 eine enorm schnelle Zeit. Leider reichte es trotzdem nicht für den Sieg. Über Platz zwei und die Zeit dürfte sie sich aber dennoch sehr gefreut haben. Zudem durfte sie noch ein weiteres Mal auf das Podest steigen. Mit 8,62s über 50m erreichte sie auch noch Platz 4. Ebenfalls zweimal auf das Treppchen durfte die ein Jahr jüngere Shirley Huiskens. Ihre 3:22,09 min über 800m reichten für einen schönen vierten Rang. Über 50m lief sie dann auf Platz 8 in 9,27s.

Am kommenden Wochenende steht nun für die meisten Schülerinnen und Schüler das letzte Kräftemessen in Düsseldorf an ehe alle qualifizierten in die letzten Vorbereitungswochen auf die Landesmeisterschaften in Leverkusen gehen.