Zurück zur Hauptseite Facebook
Berichte Archiv
20.9.2009

Keine Angst vor großen Namen
- Eintrachts Schüler verkaufen sich hervorragend beim LVN B-Cup


2009-bcup-finale Zum ersten Mal traten unsere Jungen an um sich mit den Besten der Landesverbandes Nordrhein zu messen. Und sie lieferten sich einen spannenden Kampf mit der Deutschen Sporthochschule Köln, den sie nur knapp verloren.


Der Wettergott hatte es gut gemeint und statt des angekündigten Regens gab es strahlendblauen Himmel im Essener Hallostadion. Diese guten Bedingungen galt es nun für einen letzten guten Wettkampf in dieser Freiluftsaison zu nutzen. Nach dem Einmarsch der Mannschaften starteten die Schüler mit dem Weitsprung.

Für Eintracht an den Start gingen dort Karim El Abdulla, Mathis Richter und Gerrit Stukemeier. Alle drei zeigten gewohnt gute Leistungen. Letzterer verbesserte seine Bestleistung sogar auf 4,28m. Das selbe Trio startete anschließend auch über die 60m Hürden Strecke. Hochmotiviert verbesserten Karim und Mathis ihre Bestleistungen. Leider kam Gerrit früh ins Straucheln und stürzte. Er kämpfte sich aber noch einmal heran und konnte sogar noch vier Konkurrenten hinter sich lassen.

Nach den ersten beiden Disziplinen lagen die Eintrachtler bereits überraschend gut im Mittelfeld und die drei hatten fürs erste Pause. Die Werfer übernahmen nun das Zepter. Im Kugelstoßen waren Strato Emiliadis, Simon Dörr und Lars Tapken an der Reihe. Für Simon war es der erste Wettkampf in dieser Disziplin. Er schlug sich aber ganz hervorragend und lieferte mit 8,47m die zwölft beste Weite der 30 Starter. Noch besser macht es Strato. Mit neuer Bestleistung von 9,40m landete er sogar auf Platz sechs. Trotz der guten Leistungen büßten sie ein paar Plätze ein und rangierten nach der dritten Disziplin auf Rang sieben. Obwohl es nicht gerade die Paradedisziplin unserer Jungs ist, ging es im Ballwurf wieder nach vorne. Strato, Simon und Daniel Grünler zeigten eine Ihrer besten Wurfleistungen der Saison. Simon schaffte sogar seinen ersten Wurf über 40 Meter. Seine 42m bedeuteten fast volle Punktzahl für das Konto und Platz sechs hinter der Deutschen Sporthochschule Köln.

Nun begann ein spannender Zweikampf um Platz fünf. In der Besetzung, Karim, Mathis, Gerrit und Lars ging die 4x75m Staffel an den Start. Wie immer liefen die Wechsel perfekt und so liefen sie in 41,99s fast an ihre Bestzeit heran. Der Rückstand auf die Sporthochschule, die natürlich wie erwartet starke Sprinter in ihren Reihen hatte, hielten sie damit sehr gering. Vor den abschließenden 1000m Läufen betrug der Rückstand nun 7 Punkte. Nicht wenig, doch die Schüler hatte der Ehrgeiz gepackt. Mit dem Wissen in Strato Emiliadis, Daniel Grünler und Frederik Blank drei hervorragende Mittelstreckenläufer in der Mannschaft zu haben, wollten sie noch einmal einen Angriff auf Platz fünf versuchen. Der Abstand auf Rang sieben war bereits jetzt so groß, dass nach hinten nichts mehr anbrennen sollte. Im schnellsten Lauf musste Strato ran. Die ersten 200 Meter führte er das Rennen an, musste aber dem hohen Tempo am Ende Tribut zollen. Im zweiten Rennen wuchs Daniel über sich hinaus und verbesserte seine alte Bestzeit um sage und schreibe 6 Sekunden auf 3:18,14min. Auch Frederik zeigte sich wieder spitze in seiner Disziplin und sammelte eine Menge Punkte.

Nach den Läufen wurde dann viel gerechnet. Doch soll toll die Aufholjagt auf der langen Distanz auch war, sie sollte nicht belohnt werden. Ein einziger Punkte fehlte am Ende auf die Sporthochschule. Doch das trübte die Stimmung nicht. Die Schüler hatten eine tolle Leistung vollbracht und sich gegen die besten Teams im LVN behauptet.